Veröffentlicht inApps

Für Samsung-Nutzer: WhatsApp bringt wichtige Neuerung

Ein neues WhatsApp-Update konzentriert sich in erster Linie auf In-App-Anrufe über die Smartwatch – und das erfolgreich.

Handy mit WhatsApp Logo liegt auf Tastatur
Eine WhatsApp-Funktion könnte dich psychisch stark belasten. © tashatuvango - stock.adobe.com

WhatsApp umfasst bereits eine Vielzahl an Funktionen. So kannst du mit dem Messenger längst nicht mehr nur Chatten, sondern auch Storys oder verfallende Bilder teilen und vieles mehr. Selbst anrufe kannst du mit Hilfe der App tätigen. In Verbindung mit dem Smartwatch-Betriebssystem Wear OS kann es dabei aber zu Problemen kommen. Denn: Auf der Uhr wirst du nicht über eingehende Anrufe benachrichtigt. Ein neues WhatsApp-Update soll das beheben.

WhatsApp-Update behebt frustrierenden Fehler

Befindest du dich bereits in einem Call, kannst du ihn zwar über deine Smartwatch beenden, dazu musst du aber überhaupt erstmal bemerken, dass du angerufen wirst. Vor allem, wenn dein Handy in einem anderen Raum liegt oder der Klingelton ausgeschaltet ist, kann das ganz schön frustrieren.

Auf einer Samsung Galaxy Watch4 oder 5 mit Wear OS 3 soll dieser Fehler bald der Vergangenheit angehören. Das geht aus einem WhatsApp-Update auf die Beta-Version 2.22.19.11 hervor. Android Police zufolge wirst du mit der neuen Software automatisch über eingehende WhatsApp-Anrufe informiert – ohne zuvor eine weitere Einstellung getroffen zu haben.

So erscheine bei einem eingehenden Anruf künftig das WhatsApp-Logo mitsamt der Telefonnummer der anrufenden Person und dem Hinweis „Eingehender Anruf“. Auch zeigt ein Bild, dass die Redaktion im Subreddit r/WearOS entdeckte, dass du Anrufe direkt über die Uhr entgegennehmen können wirst.

Bislang nur Beta-Feature

Noch ist das WhatsApp-Update ausschließlich im Betaprogramm des Messengers zu finden. Allerdings dürfte es nicht allzu lange dauern, bis alle Nutzerinnen und Nutzer von Wear OS von dem Feature profitieren. Immerhin ist das Problem bereits seit langem bekannt und hat in der Vergangenheit schon des Öfteren für Kritik gesorgt.

Quelle: Android Police

Seit dem 24. Februar 2022 herrscht Krieg in der Ukraine. Hier kannst du den Betroffenen helfen.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.