Die PlayStation 5, das iPhone 13 und nun auch das Samsung Galaxy S22 – diverse Unternehmen kämpfen derzeit mit der Produktion ihrer neuen Flaggschiffe. Grund dafür ist mitunter die weltweit herrschende Pandemie sowie die daraus resultierende Chipknappheit. Selbst Giganten wie Taiwan Semiconductor Manufacturing Co. (TSMC) kommen nicht mehr hinterher.

Samsung: Galaxy Tab S8 verschiebt sich

Wie andere Unternehmen hat auch Samsung an der aktuellen Lage zu nagen. So geht aus neuen Medienberichten hervor, dass der südkoreanische Soft- und Hardwareentwickler etwa die Veröffentlichung des Galaxy Tab S8 verschieben müssen wird. Grund sind in diesem speziellen Fall aber nicht etwa ausfallende Chiplieferungen. Vielmehr musste der Konzern diverse Mitarbeiter:innen unter Quarantäne stellen.

Unter Berufung auf den YouTuber Super Roader berichtet das niederländische Tech-Portal LetsGoDigital, elf Mitarbeiter:innen von Samsung Korea hätten sich mit Corona infiziert. Infolge dessen hat der Konzern drastische Maßnahmen ergriffen. Lediglich 30 Prozent der Belegschaft dürfen noch ins Büro kommen. Die restlichen 70 Prozent müssen ab sofort von zu Hause aus Arbeiten.

Wie steht’s ums Samsung Galaxy S22?

Super Roader zufolge könne sich diese Situation direkt auf die Veröffentlichung des Galaxy Tab S8 auswirken. Für die des Samsung Galaxy S22 sehe er allerdings keine direkte Gefahr. Dennoch: Bis die Lage endgültig geklärt ist, scheint alles offen.

Geht der Hersteller den traditionellen Weg, dürfte das neue Flaggschiff-Modell zwischen Februar und März 2022 auf den Markt kommen. Gegeben des Falls, dass sich das Samsung Galaxy S22 doch verspäten sollte, kommt auch ein Release im April oder Mai in Frage.

Quellen: LetsGoDigital

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.