Laut den Finanzen des Unternehmens FedEx hat die Ransomware-Attacke, die unter dem Namen „Petya“ bekannt wurde, für Millionenschäden gesorgt. Konkret betroffen war die Sparte TNT Express in Europa, die zu FedEx gehört. Dort kam es im Zuge der Attacke zu massiven Störungen. Schon damals wurde gewarnt, dass die finanziellen Auswirkungen groß sein dürften. Nun stellte sich heraus, dass der Schaden geschätzt 300 Millionen US-Dollar beträgt, wie ZDNet berichtet.

Das geht aus dem Rückgang im Geschäft hervor, den FedEx verzeichnete. Erschwerend kam der Hurrikane Harvey hinzu, der den Betrieb in den USA massiv einschränkte.

International war FedEx eines der prominentesten Opfer, daneben war unter anderem auch die Reedereigruppe Maersk betroffen.

Das könnte auch interessant sein:

  • Entgegen der Gerüchte: Google kauft nur Teil von HTCs Smartphone-Team
  • Das neue iOS-Kontrollzentrum lässt WLAN und Bluetooth immer an – auch wenn man es ausschaltet
  • AMD und Tesla entwickeln AI-Chip

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.