Für HBO, den Fernsehprogrammanbieter, der so erfolgreiche Serien wie „Sex and the City“ und „Game of Thrones“ produziert hat, dürfte es ein harter Schlag sein: Denn erstmals hat der Konkurrent und Streaminganbieter Netflix die meisten Nominierungen für den US-Fernsehpreis Emmy Award erhalten.

Nach dem „vernetflixten“ 17. Jahr

17 Jahre lang war es HBO gewesen, der mit seinen Produktionen die meisten Nominierungen für den begehrtesten TV-Preis der Welt einheimste. 2018 allerdings führt Netflix mit 112 Ernennungen (drei Jahre zuvor waren es noch 34) im Gegensatz zu HBOs 108. Darunter sind Comedyserien wie „Unbreakable Kimmy Schmidt“ und Dramen wie „The Crown“ und „Stranger Things“. Jason Bateman ist gleich zweimal nominiert worden, als Schauspieler in und Autor von „Ozark“. Und die „Black Mirror“-Folge „USS Callister“ kann in der Kategorie Best Television Movie auf einen Award hoffen.

Netflix: Höhere Kosten, mehr Abonnenten

Auch andere, wenn auch kleinere Streamingdienste können sich dieses Jahr freuen. Hulu beispielsweise hat für seine Produktionen 27 Nominierungen erhalten, Amazon mit seinem Angebot Prime 22. 2016 konnte sich zuletzt eine deutsche Produktion über einen Emmy freuen: Die DDR-Spionage-Serie „Deutschland 83“.

Netflix‘ Erfolg allerdings geht auch einher mit größeren Ausgaben: 2018 wird der Streamingdienst, der bis 2007 als Online-Videothek für DVDs und Blu-rays vermietete, acht Milliarden US-Dollar für Inhalte ausgeben, HBO dagegen „nur“ 2,5 Milliarden. Was die Abonnenten angeht, hat Netflix aber deutlich aufgeholt – und wächst immer weiter: Mit seinen 125 Millionen Abonnenten ist es nicht mehr weit von HBOs 134 Millionen entfernt.

Derweil in Cannes

Nicht bereit für Netflix sind die Filmfestspiele in Cannes. Dort musste der Streaminganbieter Anfang des Jahres einen Rückschlag einstecken, als der Leiter des Festivals bekanntgab, von ihm keine Nominierungen mehr anzunehmen. Da die meisten Netflix-Filme im Netz Premiere feiern, hätten sie die Ernennung nicht verdient.

Der Emmy Award, kurz Emmy, wird am 17. September 2018 verliehen, traditionell in New York. Präsentiert werden sie von den Schauspielern und Comedians Colin Jost und Michael Che.

Die zehn wichtigsten Emmy-Nominierungen 2018 findet ihr hier:

Beste Comedyserie

  • „Atlanta“
  • „Barry“
  • „black-ish“
  • „Curb Your Enthusiasm“
  • „GLOW“
  • „The Marvelous Mrs. Maisel“
  • „Silicon Valley“
  • „Unbreakable Kimmy Schmidt“

Beste Dramaserie

  • „The Americans“
  • „The Crown“
  • „Game of Thrones“
  • „The Handmaid’s Tale“
  • „Stranger Things“
  • „This Is Us“
  • „Westworld“

Beste Darstellerin in einer Comedyserie

  • Pamela Adlon, „Better Things“
  • Rachel Brosnahan, „The Marvelous Mrs. Maisel“
  • Allison Janney, „Mom“
  • Issa Rae, „Insecure“
  • Tracee Ellis Ross, „black-ish“
  • Lily Tomlin, „Grace and Frankie“

Bester Darsteller in einer Comedyserie

  • Anthony Anderson, „black-ish“
  • Ted Danson, „The Good Place“
  • Larry David, „Curb Your Enthusiasm“
  • Donald Glover, „Atlanta“
  • Bill Hader, „Barry“
  • William H. Macy, „Shameless“

Beste Darstellerin in einer Dramaserie

  • Claire Foy, „The Crown“
  • Tatiana Maslany, „Orphan Black“
  • Elisabeth Moss, „The Handmaid’s Tale“
  • Sandra Oh, „Killing Eve“
  • Keri Russell, „The Americans“
  • Evan Rachel Wood, „Westworld“

Bester Darsteller in einer Dramaserie

  • Jason Bateman, „Ozark“
  • Sterling K. Brown, „This Is Us“
  • Ed Harris, „Westworld“
  • Matthew Rhys, „The Americans“
  • Milo Ventimiglia, „This Is Us“
  • Jeffrey Wright, „Westworld“

Beste Nebendarstellerin in einer Comedyserie

  • Zazie Beetz, „Atlanta“
  • Aidy Bryant, „Saturday Night Live“
  • Alex Borstein, „The Marvelous Mrs. Maisel“
  • Betty Gilpin, „GLOW“
  • Leslie Jones, „Saturday Night Live“
  • Kate McKinnon, „Saturday Night Live“
  • Laurie Metcalf, „Roseanne“
  • Megan Mullally, „Will & Grace“

Bester Nebendarsteller in einer Comedyserie

  • Louie Anderson, „Baskets“
  • Alec Baldwin, „Saturday Night Live“
  • Titus Burgess, „Unbreakable Kimmy Schmidt“
  • Brian Tyree Henry, „Atlanta“
  • Tony Shalhoub, „The Marvelous Mrs. Maisel“
  • Kenan Thompson, „Saturday Night Live“
  • Henry Winkler, „Barry“

Beste Nebendarstellerin in einer Dramaserie

  • Alexis Bledel, „The Handmaid’s Tale“
  • Millie Bobby Brown, „Stranger Things“
  • Ann Dowd, „The Handmaid’s Tale“
  • Lena Headey, „Game of Thrones“
  • Vanessa Kirby, „The Crown“
  • Thandie Newton, „Westworld“
  • Yvonne Strahovski, „The Handmaid’s Tale“

Bester Nebendarsteller in einer Dramaserie

  • Nikolaj Coster-Waldau, „Game of Thrones“
  • Peter Dinklage, „Game of Thrones“
  • Joseph Fiennes, „The Handmaid’s Tale“
  • David Harbour, „Stranger Things“
  • Mandy Patinkin, „Homeland“
  • Matt Smith, „The Crown“

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.