B2B 

Tesla: Diese Entscheidung macht deutsche Gewerkschaft wütend

Tesla und Mercedes? Eine Entscheidung macht gerade schlechte Laune in Deutschland.
Tesla und Mercedes? Eine Entscheidung macht gerade schlechte Laune in Deutschland.
Foto: iStock.com/shaunl
Für die Tesla Gigafactory bei Berlin ist das US-Unternehmen einen Schritt gegangen, der die Autoindustrie geradezu in Rage versetzt.

Im Rahmen seiner Personalpolitik hat Tesla eine Entscheidung getroffen, die für Aufruhr in Deutschland sorgt. Zumindest die Gewerkschaft IG Metall stört sich sehr daran, was Tesla mit einem Mercedes-Benz-Fabrikleiter vorhat.

So groß wird die Tesla-Fabrik in Brandenburg
So groß wird die Tesla-Fabrik in Brandenburg

Tesla und Mercedes: Das steckt dahinter

Tesla und Mercedes gehen zwar keine gemeinsamen Wege, dennoch hat das US-amerikanische Unternehmen den ehemaligen Fabrikleiter der Mercedes-Benz-Fabrik nahe Berlin angeheuert, und zwar kurz nachdem der eigene Projektchef für Teslas Gigafactory in Grünheide gehen musste. Für die IG Metall ist die Anstellung von René Reif, der noch bis Oktober für Mercedes in Marienfelde tätig war, ein Problem.

Zwar ist Electrek zufolge noch nicht bestätigt, dass Tesla und der Mercedes-Abkömmling im Rahmen des Aufbaus der Tesla Gigafactory bei Berlin zusammenarbeiten werden, die IG Metall scheint davon jedoch überzeugt und ist nicht glücklich damit, denn das Merccedes-Werk selbst soll geschlossen werden.

"Es kann doch nicht angehen, dass Tesla keine 50 Kilometer vom Mercedes Benz-Werk Berlin entfernt ein ganz neues Werk mit 10.000 Arbeitsplätzen baut und dem Daimler-Management fällt gleichzeitig nicht mehr ein, als vor der Zukunft zu kneifen und sein ältestes produzierendes Werk hier dicht machen zu wollen", wie Jan Otto, Geschäftsführer der IG Metall, gegenüber der Berliner Morgenpost .

Kritik an "seelenlosem Manager"

Wie Otto weiter betonte, sei man enttäuscht von den Perspektiven für die Zukunft bei derartigen Personalwechseln: "Mit solchen seelenlosen Managern können wir die Zukunft nicht bauen". Mit einer Kundgebung gegen Reifs Übergang zu Tesla vor dem Mercedes-Werkstor sollte zudem noch einmal Ausdruck dafür verliehen werden, dass die Entscheidung des ehemaligen Werksleiters als Verrat empfunden wird.

Wie es derzeit um Teslas Gigafactory bei Berlin steht, ist unklar. Ein Bürgerentscheid könnt das Ende bedeuten. Aber auch einige Genehmigungen sollen noch fehlen, so dass Elon Musk persönlich das Gespräch mit deutschen Politikern sucht.

Neueste Videos auf futurezone.de

Neueste Videos auf futurezone.de

Beschreibung anzeigen