B2B

Mark Zuckerberg will Apple "Schmerzen zufügen"

Facebook-CEO Mark Zuckerberg hat die Nase voll von Apple und fährt großes Geschütz auf.
Facebook-CEO Mark Zuckerberg hat die Nase voll von Apple und fährt großes Geschütz auf.
Foto: Bild / Johannes Simon/Getty Images, Canva.com [M]
Dem Facebook-CEO Mark Zuckerberg scheinen die Geschäftspraktiken von Apple gehörig gegen den Strich zu gehen. Der Streit zwischen den beiden Firmen eskaliert weiter.

Dass die Konzerne Facebook und Apple häufig Meinungsverschiedenheiten haben, ist hinlänglich bekannt. Das dürfte nicht zuletzt daran liegen, dass sich die beiden CEOs Tim Cook und Mark Zuckerberg nicht ausstehen können. Doch wie es scheint, hat der Facebook-CEO jetzt endgültig die Nase voll.

WhatsApp-Änderungen: Mehr Daten gehen an Facebook
WhatsApp-Änderungen: Mehr Daten gehen an Facebook

Mark Zuckerberg schießt gegen Apple

Erst kürzlich gab es wieder böses Blut zwischen den beiden Techriesen. Grund waren die neuen Bestrebungen von Apple, sich für bessere Datenschutzmaßnahmen einzusetzen. Dabei müssen Entwickler von Apps offenlegen, welche Daten sie über dich sammeln und ob sie deine Werbe-ID verwenden. Besonders Facebook-CEO Mark Zuckerberg wehrte sich gegen diesen Vorgang und plant wohl sogar eine Kartellklage gegen Apple einzureichen.

Aus einem Bericht des Wall Street Journal geht hervor, dass Mark Zuckerberg intern heftige Kritik an Apple geübt haben soll. Dabei äußerte er laut dem WJS auch die unverhohlene Drohung: "Wir müssen ihnen Schmerzen zufügen". Genau zu diesem Zweck soll die Kartellklage dienen, die Facebook gegen Apple vorbereiten soll.

"Mehr Datenschutz" nur als Vorwand?

Laut Mark Zuckerberg inszeniert sich Apple als Helfer für die Menschen und den Datenschutz, will aber in Wirklichkeit seine eigenen Dienste bevorzugen und Konkurrenten wie Facebook behindern. Deshalb soll eine Klage wegen Marktmissbrauchs eingereicht werden.

Zudem tauchten auch Berichte auf, dass Mark Zuckerberg eine eigene Smartwatch mit WhatsApp-Support entwickelt, um den sehr erfolgreichen Apple Watches Konkurrenz zu machen.

Facebook ist nicht allein mit seiner Apple-Kritik

Auch wenn Facebook wegen zahlreicher Skandale im Bereich des Datenschutzes vorbelastet ist, so stehen sie mit ihrer Apple-Kritik nicht allein da. Auch andere Firmen wie der erfolgreiche Spieleentwickler Epic Games übten in den vergangenen Monaten immer wieder Kritik an Apple.

Facebook argumentiert außerdem, dass die Daten, die sie sammeln, vor allem kleinen Unternehmen zugutekommen würden, die auf diese Weise ihre Zielgruppen besser erreichen könnten.

Wenn es nach Mark Zuckerberg geht, wird es bald überhaupt keine Smartphones mehr geben, eine andere Technologie wird die Handys seiner Meinung nach ablösen. Berichten zufolge arbeitet Facebook an einer neuen Anwendung, die stark an die erfolgreiche App "Clubhouse" erinnert.

Neueste Videos auf futurezone.de

Neueste Videos auf futurezone.de

Beschreibung anzeigen