B2B

Tesla-Unfall: Wichtige Premium-Funktion des Elektroautos unter Prüfung

Der spektakuläre Tesla-Unfall in Detroit, USA, wirft einen Schatten auf eine beliebte Tesla-Funktion.
Der spektakuläre Tesla-Unfall in Detroit, USA, wirft einen Schatten auf eine beliebte Tesla-Funktion.
Foto: Screenshot/YouTube/ClickOnDetroit
Es gibt einen neuen Fall für die US-Bundesbehörden: Bei einem Tesla-Unfall in Detroit knallte ein Elektroauto unter einen Sattelschlepper. Die Experten überprüfen, ob die Schuld beim Tesla-Autopilot lag.

So etwas hast du bisher nur in den "Fast and the Furious"-Filmen gesehen:

  • Ein Elektroauto von Tesla kracht in Detroit gegen einen LKW-Anhänger.
  • Bei dem Tesla-Unfall verkeilte sich der vordere Teil des Autos unter dem Aufbau.
  • Die beiden Insassen wurden schwer verletzt.

Zwei US-Bundesbehörden wollen nun prüfen, ob es zu dem Unfall durch den Tesla-Autopilot oder die Fahrer kam.

The Boring Company: Elon Musks Plan gegen Verkehrsstau
The Boring Company: Elon Musks Plan gegen Verkehrsstau

Tesla-Unfall: Hat der Tesla-Autopilot Schuld?

Nicht zum ersten Mal sitzt der Tesla-Autopilot auf der Anklagebank. Experten vermuten schon jetzt, dass er wieder ungeschoren davon kommen könnte, auch wenn er vielleicht Schuld an dem jüngsten Tesla-Unfall hatte. Bei den letzten beiden Ermittlungen dieser Art wurde das smarte Assistenzsystem durchgecheckt und funktionierte so wie er sollte und fehlerfrei. Trotzdem häufen sich Berichte, die belegen, dass der Autopilot nicht alle Objekte im Straßenverkehr eindeutig identifizieren kann. Das wurde jetzt zwei Fahrern fast zum Verhängnis in den USA.

In der Auto-vernarrten Stadt Detroit ereignete sich am 11. März 2021 ein Tesla-Unfall, der sogar das National Transportation Safety Board (NTSB) und die National Highway Traffic Safety Administration (NHTSA) auf den Plan rief. Sie untersuchen nun, ob der Tesla-Autopilot das Steuer zur Zeit des Unfalls übernommen hatte. Das NTSB hat Erfahrung mit der Untersuchung von Tesla-Unfällen. Häufig ist das Resultat, dass die Fahrzeughalter nicht richtig mit dem Tesla umgegangen sind und auch der Tesla-Autopilot nicht so richtig wollte. Darum hagelte es von der Behörde schon in der Vergangenheit Kritik an den Nutzern und der Software der Tesla-Elektroautos aufgrund mangelnder Sicherheit.

Tesla warnt seine Fahrer regelmäßig

Der Hersteller konnte für den Tesla-Unfall bislang nicht belangt werden. Schließlich weißt Tesla wiederholt die Fahrer darauf hin, trotz des Tesla-Autopilot die Hände am Steuer zu behalten und die Aufmerksamkeit dem Verkehr zu widmen. Bei den meisten Unfällen scheinen Tesla-Fahrer zu leichtsinnig mit dieser Verantwortung umgegangen zu sein. So kam es auch zu der Tragödie, durch die der Tesla-Autopilot zwei Menschen in den Tod riss. Ein anderer Tesla explodierte aufgrund seiner defekten Batterie.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.

Neueste Videos auf futurezone.de

Neueste Videos auf futurezone.de

Immer die aktuellen Videos von Futurezone

Beschreibung anzeigen