B2B

Von wegen "Voltswagen": VW sorgt mit frühem Aprilscherz für Aufsehen

Volkswagen will sich in den USA in Voltswagen umbenennen.
Volkswagen will sich in den USA in Voltswagen umbenennen.
Foto: Getty Images/RONNY HARTMANN/AFP
In den USA wollte Volkswagen vermeintlich unter neuem Namen starten. Tatsächlich handelte es sich dabei um einen Scherz.

Schon 1937 wurde der Automobilkonzern Volkswagen gegründet. Was einst als Projekt für ein Fahrzeug für breite Schichten der Bevölkerung begann, hat ebendiese längst erreicht. Seit dem KdF-Wagen hat sich allerdings einiges getan. Heute blickt das Unternehmen in eine Zukunft der Elektromobilität und will diese offenbar auch mit seinem Namen festhalten – so schien es zumindest. Als Aprilscherz verkündete das Unternehmen ein Rebranding. Der vermeintliche neue Name: Voltswagen.

Dieses Elektroauto ist tatsächlich der Liebling der Deutschen
Dieses Elektroauto ist tatsächlich der Liebling der Deutschen

Nur ein Aprilscherz: Volkswagen behält seinen Namen

Der Automobilhersteller selbst hat zu diesem Zeitpunkt noch keine Stellung zu seinem angeblichen Aprilscherz bezogen. Auf die Behauptung, der Konzern wolle sich am US-Markt in "Voltswagen of America" umbenennen, folgte allerdings schnell die Aufklärung durch brancheninterne Quellen. Dem Wall Street Journal und Reuters zufolge soll das Unternehmen am Mittwoch bekanntgeben, dass es sich lediglich um einen Marketing-Gag gehandelt habe.

So berichteten wir, bevor bekannt wurde, dass sich VW einen Scherz erlaubt hat.

Volkswagen steuert auf Rebranding zu

Schon am Montag hatte der Autobauer eine Pressemitteilung veröffentlicht, die auf die Namensänderung hinwies. Diese schien jedoch einen Monat zu früh herausgegangen zu sein und wurde schnell wieder zurückgezogen – so ist nun bekannt, dass sich das Unternehmen am US-Markt künftig Voltswagen of America nennen will. Bestätigt wurde dies zudem von einer Quelle, die "vertraut mit den Plänen des Unternehmens" zu sein scheint.

In der Mitteilung habe es CNBC zufolge geheißen, dass das Rebranding voraussichtlich im Mai in Kraft treten würde. Weiter habe VW die Änderung als "öffentliche Erklärung, dass das Unternehmen in die Zukunft der E-Mobilität investiert", bezeichnet. Um "Elemente der Volkswagen-Tradition zu bewahren", so die Mitteilung, plane das Unternehmen, die dunkelblaue Farbe des VW-Logos für gasbetriebene Fahrzeuge beizubehalten und Hellblau zu verwenden, um "das neue, EV-zentrierte Branding" zu differenzieren.

Damit schließt sich der Automobilkonzern einem Trend an, der bereits seit einigen Jahren Fahrt aufnimmt. Zwar gehen die meisten Unternehmen nicht soweit, ihren Namen zu ändern, allerdings investieren sie Zeit sowie immense Summen in die Entwicklung und Produktion neuer Elektroautos. Auch neue Antriebs- und Batterietechnologien befinden sich vielerorts in Arbeit.

Neue Elektroautos der 2020er-Jahre

Neben diversen Autobauern wie Volkswagen und General Motors arbeiten aber auch Unternehmen an Elektroautos, denen man es sonst vielleicht nicht zutrauen würde. So soll sich etwa das Apple Car schon seit Jahren in der Entwicklung befinden und auch Huawei scheint ein Elektroauto für 2021 zu planen. Derweil plant Audi, bis 2025 gleich 20 neue E-Mobile auf den Markt zu bringen.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.

Neueste Videos auf futurezone.de

Neueste Videos auf futurezone.de

Immer die aktuellen Videos von Futurezone

Beschreibung anzeigen