B2B

VW-Chef schießt gegen Wasserstoff-Autos: "Nicht die Lösung"

VW-Chef Herbert Diess kritisiert Wasserstoff-Autos und wird von Elon Musk unterstützt.
VW-Chef Herbert Diess kritisiert Wasserstoff-Autos und wird von Elon Musk unterstützt.
Foto: Miquel Benitez/Getty Images
Sind Wasserstoff-Autos die Zukunft der Mobilität? Der VW-Chef Herbert Diess glaubt nicht daran und lässt kein gutes Haar an der Technologie.

Die Welt befindet sich im Umbruch und ganz besonders im Bereich der Klimaneutralität müssen sich viele Dinge verändern, damit Mensch und Erde weiterhin im Einklang miteinander leben können. Dazu gehört auch die Verkehrswende, was bedeutet: weg von umweltschädlichen Verbrennermotoren und hin zu klimafreundlicheren Alternativen. Oft wird dabei über einen Wasserstoffantrieb für Autos diskutiert, doch das ist ein Dorn im Auge von VW-Chef Herbert Diess, der seinen Standpunkt klipp und klar macht.

Der VW ID.3 im Test // IMTEST
Der VW ID.3 im Test // IMTEST

Herbert Diess ist gegen den Wasserstoffantrieb für Autos

In der Vergangenheit wurde häufig kontrovers über Wasserstoff-Autos als klimaneutrale Alternative zu alten Verbrennern diskutiert. Die Technologie ist noch lange nicht ausgereift, doch trotzdem hat sie bereits viele Verfechter und Gegner. Einer der prominentesten Kritiker des Wasserstoffantriebs für Autos ist der VW-Chef Herbert Diess.

Diess ist Vorstandschef bei Volkswagen und damit einer der bekanntesten und einflussreichsten Köpfe der deutschen Automobilindustrie. In den letzten Jahren hat er kein Geheimnis daraus gemacht, dass die Wasserstoff-Technologie ihn noch nicht überzeugt. Mit einem dringenden Appell an Spitzenpolitiker hat er seinen Standpunkt jetzt ganz deutlich gemacht. Beim Kurznachrichtendienst Twitter schrieb er kürzlich: "Das Wasserstoff-Auto ist nachgewiesen NICHT die Klimalösung. Im Verkehr hat sich die Elektrifizierung durchgesetzt. Scheindebatten sind reine Zeitverschwendung. Bitte auf die Wissenschaft hören!".

Auf diesen dringlichen Appell folgen Mentions von deutschen Politikern wie Armin Laschet, Olaf Scholz, Andreas Scheuer und Annalena Baerbock.

Wasserstoff-Autos sind (noch) zu ineffizient

Dabei bezieht sich Diess auf eine Studie des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung, die feststellt, dass die Wasserstoff-Technologie (zumindest zum jetzigen Zeitpunkt) noch zu unausgereift ist, um eine echte klimafreundliche Alternative anzubieten. Das liegt vor allem daran, dass der Kraftstoff noch zu ineffizient und in der Herstellung viel zu teuer ist. Mit seiner Kritik steht Herbert Diess nicht alleine da. Der Tesla-CEO Elon Musk pflichtete ihm auf Twitter bei und bezeichnete Wasserstoff als eine "erstaunlich dumme Form der Energiespeicherung für Autos."

Trotz der Kritik von Herbert Diess wird weiterhin nach Wegen gesucht, wie Wasserstoff effizienter genutzt und günstiger synthetisiert werden kann. Porsche experimentierte beispielsweise mit wasserstoffbasierten e-Fuels. Ob ein Wasserstoffantrieb für Autos jemals massentauglich wird, hängt vor allem von den Entwicklungen in der Forschung ab. Eine Studie hat festgestellt, dass eine der größten Schwächen schon bald behoben werden könnte.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.

Neueste Videos auf futurezone.de

Neueste Videos auf futurezone.de