Seit Jahren schon engagieren sich Unternehmer wie Elon Musk und Jeff Bezos auch in Bereichen der privaten Raumfahrt. Im Rahmen dessen Arbeiten sie sogar mit der US-Raumfahrtbehörde NASA zusammen. Aktuell scheint SpaceX gegenüber Blue Origin vorne zu liegen. Dank eines neuen Zugewinns dürfte es vorerst auch dabei bleiben.

SpaceX vs. Blue Origin: Elon Musk sichert sich „Weltraumträumer“

Nitin Arora wechselt nach fast drei Jahren bei Bezos‘ Raumfahrtunternehmen zu SpaceX. Bei Blue Origin arbeitete er zwischenzeitig als leitender Systemingenieur, zuletzt als Leiter für Missionsarchitektur und Integration. In der Vergangenheit war Arora zudem beim Jet Propulsaion Laboratory (JPL) der NASA beschäftigt.

Mit dem „Weltraumträumer“, wie er sich selbst bezeichnet, verliert Blue Origin ein wichtiges Talent an die Konkurrenz. Elon Musk und SpaceX könnte Arora derweil dabei helfen, den Traum einer Marslandung zu verwirklichen.

Abschied via LinkedIn

„Freitag (13. August) war mein letzter Tag bei Blue Origin“, schreibt Arora in einem Eintrag bei LinkedIn. „Es war eine tolle Erfahrung, an dem Mondprogramm zu arbeiten. Ich fühle mich wirklich geehrt, dass ich in den letzten drei Jahren die Chance hatte, mit unglaublich klugen und leidenschaftlichen Menschen zu arbeiten und sie zu führen.“

Sein besonderer Dank gelte allen, mit denen er täglich zusammengearbeitet habe. „Nächster Halt: SpaceX! Ich bin unglaublich aufgeregt und freue mich sehr darauf.“

SpaceX, das Unternehmen unter der Leitung von Elon Musk, überzeugt aber nicht nur mit seinen Mars-Ambitionen. Auch Starlink birgt viele Vorteile. So kam das Satelliten-Internet etwa beim Hochwasser in Deutschland zum Einsatz.

Quelle: LinkedIn/Nitin Arora

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.