Hast du schon einmal bei Angeboten zugeschlagen, die Amazons Schnäppchen-Aktion mit sich brachte? Dann bist du nicht der einzige Kunde. Denn der Amazon Prime Day des Online-Riesen bringt Jeff Bezos von Jahr zu Jahr immer mehr Umsatz ein.

Prime Day-Umsatz: So viel Geld macht Amazon

Seit 2015 freuen sich Kunden auf den Amazon Prime Day und schlagen bei zahlreichen Angeboten zu, die es für einen begrenzten Zeitraum gibt. In neun Ländern startete der Aktions-Tag einst: Deutschland, die USA, Großbritannien, Spanien, Italien, Japan, Frankreich, Kanada und Australien. Im Jahr 2019 waren ganze 18 Länder dabei und aus einem Tag wurden 48 Stunden.

Und trotz einiger Krisen wie der Corona-Pandemie und Lieferengpässen kann das Unternehmen unter Jeff Bezos immer wieder Gewinne verzeichnen. Wie eine Grafik von Statista zeigt, konnte Amazon jedes Jahr seinen Gewinn erhöhen.

Fast eine Milliarde Dollar Umsatz an einem Tag 2015

Im Startjahr dauerte der Amazon Prime Day 24 Stunden lang an und wurde in neun Ländern „zelebriert“.

  • Geschätzter Umsatz am Prime Day: 900.000 US-Dollar

Prime Day 2016 ganz im Zeichen von Tablets und E-Readern

Im Jahr 2016 kam auch Belgien in den Genuss des Aktions-Tags. Laut NBC News wurde für jede Amazon-Gerätekategorie eine Rekordzahl an Käufen verzeichnet. Die Prime-Kunden kauften also zahlreiche Fire TVs, Tablets und Kindle E-Reader.

  • Geschätzter Umsatz: 1,5 Milliarden US-Dollar

Amazon Prime Day 2017 auch in China und Mexiko

Der Amazon Prime Day 2017 dauerte nicht mehr „nur“ 24, sondern 30 Stunden. Außerdem wurden die Länder Mexiko und China mit in die Aktion einbezogen.

  • Geschätzter Umsatz: 2,4 Milliarden US-Dollar

Amazon Prime Day 2018

Im Jahr 2018 erweiterte der Online-Riese die Dauer des Prime Day und steigerte seinen Umsatz erneut. Ganze 36 Stunden lang konnten Prime-Kunden von zahlreichen Angeboten profitieren.

  • Geschätzter Umsatz: 4,2 Milliarden US-Dollar

Amazon Prime Day 2019

Mit 48 Stunden toppte der Amazon Prime Day 2019 bisher die Dauer. Außerdem konnten in diesem Jahr ganze 18 Länder mitmachen. Somit verdoppelte sich die Länderanzahl im Vergleich zum Start-Jahr 2015.

  • Geschätzter Umsatz: 7,2 Milliarden US-Dollar

Der verschobene Prime Day 2020

Aufgrund der Coronavirus-Pandemie wurde die Aktion vom Sommer in den Herbst verschoben. Dennoch brach selbst bei diesem Prime Day der Umsatz nicht ein. Laut Amazon Watchblog konnten manche Händler ihren Umsatz um ganze 60 Prozent steigern. Im Vergleich zum Vorjahr machte Amazon einen satten Gewinnsprung von drei Milliarden Dollar.

  • Geschätzter Umsatz: 10,39 Milliarden US-Dollar

2021 war das umsatzstärkste Jahr

Der Prime Day 2021 sollte dann nochmal eine Superlative in der Unternehmensgeschichte von Amazon darstellen. Im Vorfeld des Events investierte der Versanddienstleister 100 Millionen US-Dollar, um Kund*innen für den Kauf bei kleinen und mittleren Unternehmen zu animieren. Laut Statista fuhr der Konzern einen Rekord-Umsatz ein.

  • Geschätzter Umsatz innerhalb von 48 Stunden: 11,2 Milliarden US-Dollar

Wie wird das Schnäppchen-Ereignis 2022?

Wie viel Umsatz der diesjährige Prime Day machen wird, bleibt abzuwarten. Die Vergleiche der vergangenen Jahre zeigen jedoch einen eindeutigen Trend nach oben. So könnten auch in diesem Jahr wieder kleine und mittlere Unternehmen von der Rabattschlacht profitieren.

Bereits jetzt können wir dir die ersten Rabatte für den Amazon Prime Day 2022 zeigen. Außerdem erklären wir dir, wie du 2022 den Prime Day-Betrug umgehen kannst.

Quellen: NBC News, Statista

Seit dem 24. Februar 2022 herrscht Krieg in der Ukraine. Hier kannst du den Betroffenen helfen.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.