Deals 

Philips-Monitor: Die verschiedenen Top-Modelle im Überblick

Auf der Suche nach einem geeigneten Philips-Monitor können gleich mehrere Faktoren entscheidend sein. Wir helfen dir bei der Qual der Wahl.
Auf der Suche nach einem geeigneten Philips-Monitor können gleich mehrere Faktoren entscheidend sein. Wir helfen dir bei der Qual der Wahl.
Foto: Unsplash
Du interessierst dich für einen Philips-Monitor, bist aber unsicher, auf was du beim Kauf achten solltest und welche Modelle dir zur Auswahl stehen? Wir helfen dir weiter.

Egal, ob du leidenschaftlicher Zocker bist, oder nach einer neuen Mattscheibe für dein Homeoffice suchst: Mit einem Philips-Monitor kannst du dabei erst einmal wenig falsch machen. Der Hersteller bietet eine riesige Auswahl an verschiedenen Bildschirmen, die alle ganz unterschiedlich in ihren Funktionen sind, um den Ansprüchen ihrer Nutzer zu genügen. Doch eine große Auswahl kann auch mit einem gewissen Entscheidungsfrust einhergehen und deshalb verraten wir dir, worauf du achten musst, damit du den Überblick behältst.

Monitor kalibrieren: Darum ist es wichtig und so funktioniert es
Monitor kalibrieren: Darum ist es wichtig und so funktioniert es

Du willst dir einen Philips-Monitor kaufen? Darauf solltest du achten

Bei der Wahl eines Philips-Monitors solltest du möglichst genau im Vorfeld abklären, nach was du eigentlich suchst. Möchtest du mit deinem neuen Bildschirm vorrangig zocken, so empfiehlt sich beispielsweise eines der Curved-Modelle des Herstellers, aber auch eine hohe Hertzzahl von 144 und mehr kann von Vorteil sein, wenn du vor allem Multiplayer spielst. Auch die Größe ist entscheidend: Während Liebhaber von Fantasy-Spielen es vielleicht gerne ein bisschen größer haben, präferieren Strategie- oder Shooter-Spieler nicht all zu riesige Bildschirme, um nichts aus dem Blickfeld zu verlieren.

Für die Arbeit im Homeoffice sollte dein Hauptaugenmerk wiederum auf einem Philips-Monitor liegen, der dir nicht schadet, selbst, wenn du lange am Stück an ihm arbeitest. Dafür empfiehlt sich eine nicht all zu kleine Bildschirmdiagonale von mindestens 24 Zoll, eine Filterung des Blaulichts sowie ein möglichst flimmerfreies Bild, damit du keine Kopfschmerzen bekommst.

Der passende Philips-Monitor zum Zocken

Bei einem Monitor von Philips, der sich vor allem zum Zocken am Computer oder der Konsole, aber auch sonst als Allzweckwaffe eignet, ist die Entscheidung relativ schnell getroffen: Die Modelle der sogenannten E-Line sind von vornherein für Gaming optimiert, sind sie doch in den beiden gängigsten Größen, also 24 und 27 Zoll, erhältlich und kommen mit einer verdammt schnellen Bildwiederholfrequenz von 144 Hertz. Außerdem lässt der extrem geringe Input-Lag von gerade einmal einer Millisekunde keine unnötigen Verzögerungen im Spiel zu, so dass du deinem Gegner immer einen Schritt voraus bist.

Die verschiedenen integrierten Gaming-Modi reichen von FPS bis hin zum Rennmodus und dank der Ultra Wide Color-Technologie dürfen sich auch Fans von Grafikschlachten bei diesem Philips-Monitor über ein besonders sattes Farbspektrum freuen, dass selbst bei dunkelsten Kontrasten nicht versagt.

Der passende Philips-Monitor zum Arbeiten

Natürlich finden sich unter den Philips-Monitoren nahezu endlos viele Modelle, die sich sehr gut zum Arbeiten im Homeoffice oder für private Erledigungen am Computer eignen. Der Philips Brilliance 439P9H sticht dabei als Alleskönner aber besonders hervor. Obwohl es sich auf den ersten Blick nicht um ein ganz gewöhnliches Modell handelt, gilt er als einer der besten Business-Monitore des vergangenen Jahres. Er misst ganze 43 Zoll in der Diagonale, was daher mündet, dass es sich bei ihm um einen Curved SuperWide-Monitor im 32:10 Format handelt, womit er grob gesagt zwei 16:10 Monitore ersetzt.

Er kommt von Haus aus mit einer USB-C-Dockingstation, einem KVM-Switch für den schnellen Wechsel von Signalquellen sowie einer Pop-up-Webcam, die vor allem für die Arbeit von Zuhause von Vorteil sein dürfte. Mit seiner Reaktionszeit von 3,1 Millisekunden ist er zwar nicht der Allerschnellste, jedoch eignet sich der funktional topausgestattete Philips-Monitor damit trotzdem noch zum Zocken in der Freizeit. Auch seine Bildqualität, Ergonomie und Energieeffizienz lassen keinen Wunsch offen.

Weitere lohnenswerte Philips-Monitore

Natürlich gibt es neben den beiden vorgestellten Modellen noch eine ganze Reihe weiterer Philips-Monitore, auf die sich ein Blick lohnen kann. Zum Beispiel hat der Hersteller erst im vergangenen Jahr seine riesige Momentum-Reihe gelauncht, die mit 55-Zoll-starken Bildschirmen jedem Fernseher mühelos das Wasser reichen können und gerade bei Film- und Singleplayer-Enthusiasten auf Anklang stoßen dürften. Willst du wiederum deinen Fernseher als Bildschirm für den PC nutzen, ist das ebenfalls problemlos möglich. Die besten PC-Bildschirme im Test verraten wir dir aber ebenfalls.

Neueste Videos auf futurezone.de

Neueste Videos auf futurezone.de

Beschreibung anzeigen