Etwas untypisch, dennoch hin und wieder nützlich sind Wärmebildkameras, die in Handys integriert sind. Es gibt davon nicht allzu viele Modelle, allerdings findest du solide Geräte, wenn du lange genug suchst. Damit dir das erspart bleibt, werden wir dir nachfolgend drei Smartphones vorstellen, die mit einer Wärmebildkamera ausgestattet sind.

Wärmebildkamera im Handy: Darum wird sie benötigt

In klassischen Smartphones, wie beispielsweise einem iPhone, Samsung, Xiaomi et cetera, wirst du eine Wärmebildkamera nicht finden. Diese sind auch vielmehr für andere Zwecke gedacht. Hauptsächlich werden Wärmebildkameras, die in einem Handy integriert sind, vermehrt für Outdoor- oder Bau-Zwecke gebraucht und genutzt. Solche eine Kamera erkennt Infrarotenergien, die von allen Gegenständen grundsätzlich ausgestrahlt werden. Jedenfalls gibt es auch Handys, die solch eine Kamera haben. Diese drei solltest du näher ansehen.

#1 Blackview BV9800 Pro

Das Outdoor-Handy aus dem Hause Blackview ist auf den ersten Blick ein eher rustikales Gerät. Doch im Gegensatz zu vielen anderen Outdoor-Modellen hat dieses Handy runde beziehungsweise geschwungene Ecken. Ebenfalls glänzt es mit weiteren Eckdaten und auch der Preis ist verhältnismäßig erschwinglich. Diese Specs kann das Handy vorweisen:

  • Android-Betriebssystem
  • 128 Gigabyte interner Speicher
  • Sechs Gigabyte RAM
  • 6,3 Zoll-Display mit 2340 x 1080 Pixel Full HD-Auflösung
  • 6.580 Milliamperestunden Akkukapazität
  • Integrierte Wärmebildkamera von FLIR
  • 48 Megapixel Hauptkamera und Weitwinkel-Objektiv und 16 Megapixel-Frontkamera
  • Sturzsicher und wasserdicht (30 Minuten) bis zu 1,5 Meter
  • Preis: Circa 470 Euro

#2 Ulefone Armor 9

Kaum bekannt sind die Handys von Ulefone. Das chinesische Unternehmen ist hierzulande noch weitestgehend ein Fremdbegriff. Allerdings haben sie Wärmebildkameras in ihre Handys verbaut. Zumindest kann das Armor 9 diese Eigenschaft vorweisen. Und sonst gibt es folgende Eckdaten zu diesem Smartphone:

  • Android-Betriebssystem
  • 128 Gigabyte interner Speicher
  • Acht Gigabyte RAM
  • 6,3 Zoll-Display mit Full HD
  • 6.600 Milliamperestunden Akkukapazität
  • Gesichts- und Fingererkennung
  • 64 Megapixel-Hauptkamera
  • IP-68 zertifiziert
  • FLIR-Wärmebildkamera
  • Preis: Circa 540 Euro

#3 Cat S61

Auch der Baumaschinenhersteller Caterpillar stellt Handys mit einer Wärmebildkamera her. Unter anderem das Cat S61, welches seit einigen Jahren erhältlich ist. Das multifunktionale Handy kann folgende Eckdaten vorweisen:

  • Android-Betriebssystem
  • 64 Gigabyte interner Speicher
  • Vier Gigabyte RAM
  • 5,2 Zoll-Display mit 1920 x 1080 Pixel Full HD-Auflösung
  • 4.500 Milliamperestunden Akkukapazität
  • 16 Megapixel Hauptkamera und acht Megapixel-Frontkamera
  • Neun verschiedene Sensoren
  • FLIR-Wärmebildkamera
  • Preis: Circa 600 Euro

Fazit: Drei grundsolide Modelle

Wenn du eine Wärmebildkamera in einem Handy integriert haben willst, dann solltest du dir die obigen Modelle näher anschauen. Gemessen am Preis-Leistungs-Verhältnis sind das Blackview- und Ulefone-Handy besser dran als das Cat S61. Dennoch ist zu sagen, dass sie mehr als solide sind und preislich nicht günstig, dennoch für ein Handy mit Wärmebildkamera erschwinglich sind. Eine reine FLIR-Wärmebildkamera kostet mehrere Hundert Euro. Falls du aber noch ein Outdoor-Handy brauchst, dann haben wir für die hier eine Auflistung. Und das alles kann das Cat S62.

Die mit „Anzeige“ gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Die verlinkten Angebote stammen nicht vom Verlag. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, erhält die FUNKE Digital GmbH eine Provision von dem betreffenden Online-Shop. Für dich als Nutzer verändert sich der Preis nicht, es entstehen für dich keine zusätzlichen Kosten. Die Einnahmen tragen dazu bei, dir hochwertigen, unterhaltenden Journalismus kostenfrei anbieten zu können.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.