Mit der passenden Musik verhilfst du dir beim Sport zu noch mehr Motivation. Doch um dich so richtig zu pushen, sind natürlich auch die entsprechenden Sportkopfhörer nötig. Dabei eignen sich vor allem die kabellosen Modelle, die in der letzten Zeit ohnehin immer beliebter werden. Wir verraten dir, worauf du noch achten solltest, damit deinem nächsten Runner’s High garantiert nichts mehr im Wege steht.

Die richtigen Sportkopfhörer: Darauf solltest du achten

Bei der Wahl der richtigen Sportkopfhörer sind einige Dinge entscheidend, damit du dich ungeachtet so richtig austoben kannst. Wie bereits erwähnt sind dafür natürlich kabellose In-Ear-Modelle ideal geeignet, denn es besteht keine Gefahr, dich in irgendeiner Weise zu verheddern. Doch umso entscheidender sind dann natürlich auch die anderen Kriterien, auf die du achten solltest.

Dazu zählen zum einen der Halt und der Tragekomfort. Beides ist essentiell, denn die Sportkopfhörer sollen auch beim Rennen und Springen perfekt an deinen Ohren haften. Sie sollten angenehm und sicher im Ohr liegen und kein nerviges Gefühl, sie immer wieder festmachen zu müssen, hinterlassen. Außerdem ist die Benutzerfreundlichkeit nicht zu verachten, diese solle praktisch und intuitiv funktionieren.

Auch auf technischer Ebene gibt es ein paar Punkte zu beachten: Wie gut klingen die Sportkopfhörer? Sind ihre Bässe satt und die Höhen klar? Benötigst du bei deinen Aktivitäten draußen einen möglichst hohen Geräuschfilter? Außerdem ist es ratsam, gerade bei den Modellen, die du für längere Zeit draußen nutzen willst, auf Features wie Schnellfunktionen, die es ermöglichen, einen Song zu skippen oder die Lautstärke zu regulieren sowie ausreichend Akkulaufzeit zu achten.

Sportkopfhörer von Apple: Das sind die AirPods Pro

Viel muss man wahrscheinlich nicht mehr zu Apples Aushängeschild, was die Welt der In-Ears anbelangt, sagen. Auch als Sportkopfhörer eignen sich die Wireless-Modelle des Apfel-Konzerns aus Kalifornien hervorragend. Mit einer starken Klangqualität, einer extrem einfachen Handhabung, wie man es von Apple-Produkten ohnehin gewohnt ist und einem Tragekomfort, der sowohl im Alltag als auch beim Sport besonders angenehm und stabil ist, platzieren sich die AirPods Pro relativ weit oben auf der Beliebtheitsskala.

Auch hinsichtlich ihrer Features überzeugen sie auf ganzer Strecke: Die aktive Geräuschunterdrückung ist ausgezeichnet, was beim Joggen in der Stadt sicher ein Vorteil ist. Songs können gestoppt, geskippt und fortgesetzt werden, hinzu komm eine smarte Sprachsteuerung. Auch die Akkulaufzeit ist mit mehreren Stunden und das sogar ohne Case mehr als ausreichend. Nur in puncto Preis gibt es einige Konkurrenten, die Apple mit ihren Sportkopfhörern ein Schnippchen schlagen können.

Sportkopfhörer von Samsung: Das sind die Galaxy Buds Live

Auch das Gegenstück von Samsung kann sich als Sportkopfhörer durchaus sehen und vor allem hören lassen. Zwar ist ihre Passform im Ohr im ersten Moment ungewohnt, jedoch halten sie selbst bei stark ausgelassenen Bewegungen bombenfest, hast du erst einmal ihre richtige Position gefunden. Das Material ist hingegen relativ unflexibel, was sich, je nach persönlicher Präferenz, nach einer Zeit unangenehm anfühlen kann.

Die Handhabung ist ähnlich wie bei Apple simpel gehalten, vor allem, wenn du ein Android-Handy nutzt. Aktives Noise Cancelling gehört auch bei Samsung zum guten Ton. Auch klangtechnisch brauchen sich die Galaxy Buds Live nicht vor der Konkurrenz verstecken und hinsichtlich ihrer Features sind sie mindestens ähnlich intuitiv und praktisch, wie die AirPods. Preislich gesehen zahlst du, je nach Angebot, allerdings fast die Hälfte im Vergleich zu Apples kabellosen (Sport-)Kopfhörern.

Sportkopfhörer die auf’s Ohr gehen: On-Ear-Modell Beats by Dre Solo3

Auch die bekannten und beliebten Beats by Dre liefern mit ihrem Solo3-Modell einen würdigen Sportkopfhörer, der sich vor allem darin zu seinen Konkurrenten unterscheidet, dass er auf und nicht im Ohr getragen wird. Wem diese Variante also besser gefällt, genießt bis zu 40 Stunden am Stück bequemen Musikgenuss.

Besonders cool: Die Sportkopfhörer lassen sich zusammenklappen und verfügen über eine Schnellladefunktion, wenn du deinen nächsten Lauf gar nicht erst erwarten kannst. Auch ihre anderen Features, wie einer Geräuschunterdrückungsfunktion, können sich sehen lassen.

Fazit: Weitere solide Sportkopfhörer

Wie du siehst gibt es gleich mehrere geeignete Modelle zur Auswahl, wenn du dich nach möglichst komfortablen und gut klingenden Sportkopfhörern umsiehst. Wir haben dir zwar nur drei sehr bekannte und beliebte Modelle vorgestellt, allerdings ist der Markt riesig und auch unbekanntere In-Ears können sich lohnen. Willst du etwas sparen, empfehlen wir dir beispielsweise die Huawei Freebuds 3i als günstige und trotzdem gute Alternative. Andere findest du garantiert unter den besten In-Ear-Kopfhörern. Natürlich haben wir aber auch noch fünf lohnenswerte Over-Ear-Kopfhörer für dich parat, wenn dir der Sinn eher nach solchen steht.

Die mit „Anzeige“ gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Die verlinkten Angebote stammen nicht vom Verlag. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, erhält die FUNKE Digital GmbH eine Provision von dem betreffenden Online-Shop. Für dich als Nutzer verändert sich der Preis nicht, es entstehen für dich keine zusätzliche Kosten. Die Einnahmen tragen dazu bei, dir hochwertigen, unterhaltenden Journalismus kostenfrei anbieten zu können.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.