Veröffentlicht inApps

Android-App: Dringende Warnung – diese Anwendung ist ein „absoluter Alptraum“

Diese Android-App sollte ursprünglich einen wunderbaren Zweck erfüllen. Doch stattdessen warnen Experten nun vor ihr.

© eakgrungenerd - stock.adobe.com

Google Play Store sperren - 3 Einstellungen machen ihn sicherer

So kann der Google Play Store sicherer eingestellt werden.

Die Android-App „Nothing Chats“ sollte Nutzenden von Samsung, Pixel und Co. kostenfreien Zugang zum exklusiven iMessage-Messenger von Apple geben. Doch schon nach 24 Stunden verschwand die Anwendung aus dem Google Play Store. Der Grund ist ernst.

Android-App „Nothing Chats“ bestätigt Befürchtungen

Das Versprechen der Android-App hört sich gut an. Bevor du dich aber nun auf die Suche nach der App in Drittanbieter-Stores machst, solltest du den aktuellen Grund zur Empörung kennen.

Die Android-Anwendung „Nothing Chats“ stammt vom gleichnamigen Handy-Hersteller. Sie sollte dazu dienen, dass iMessage – der exklusive iPhone-Messenger – nun nicht mehr exklusiv ist. In der Folge würden die sonst grünen Sprechblasen, die auftreten, wenn Android-User*innen iMessage nutzen, blau werden. Dadurch wäre der Dienst auch kostenfrei für jene, die via Samsung- oder Google-Handy auf iMessage chatten.

Doch bereits vor Release der App erhielt die verantwortliche Tochterfirma von Nothing – Sunbird – Gegenwind von Branchenbeobachter*innen und Sicherheitsexpert*innen. Man warf ihnen leere Versprechungen zu ihren Softwareprodukten vor. Nun, wo die Android-App „Nothing Chats“ im Google Play Store verfügbar war, bestätigten sich die Gerüchte und Befürchtungen.

Keine Verschlüsselung – Nutzer sind gläsern

Zu den aufgedeckten Sicherheitsproblemen der Android-App zählen eine nicht vorhandene Ende-zu-Ende-Verschlüsselung und ein alarmierender Umgang mit Chat-Daten. Besagte Verschlüsselung wurde zwar von den App-Entwicklern versprochen, jedoch durch Untersuchungen von Sicherheitsexpert*innen nicht entdeckt. Chat-Daten wurden obendrein im Klartext in einer Datenbank sowie in einer Fehlerberichtssoftware namens Sentry gespeichert.

Das Speichern der Nachrichten in der Datenbank sorgt dafür, dass Kriminelle auf diese Nachrichten zugreifen könnten – sogar noch bevor sie beim Empfänger oder der Empfängerin angekommen sind. Alle, die die Android-App bereits genutzt haben, sollten laut den Expert*innen von Texts.com „annehmen, dass Ihre Daten bereits gefährdet sind“.

Untersuchungen von 9to5Google legen nahe, dass nicht nur Chat-Nachrichten öffentlich zugänglich sind, sondern auch über die Android-App versendete Fotos, Videos und andere Daten. Der an der Analyse maßgeblich beteiligte Experte Dylan Roussel nennt diese Angelegenheit „den wahrscheinlich größten Datenschutz-Albtraum“, den er seit Jahren bei einem Telefonhersteller gesehen habe.

Das solltest du jetzt tun

Für Nutzer*innen der Android-App gilt: Lösche sie am besten sofort. Zudem wurde empfohlen, dass jede*r, der oder die sich im Rahmen der App-Nutzung einen Apple-Account erstellt hat, nun das Kennwort für diesen ändert. Tipps für ein sicheres Passwort findest du hier.

Die Anwendung an sich wurde fürs Erste aus dem Google Play Store entfernt, weiß ArsTechnica. Da es in solchen Fällen jedoch auch häufig Trittbrettfahrer-Anwendungen gibt, solltest du keine Anwendung herunterladen, die ähnliches verspricht wie „Nothing-Chats“.

Quelle: Ars Technica, 9to5Google, Texts.com

Seit dem 24. Februar 2022 herrscht Krieg in der Ukraine. Hier kannst du den Betroffenen helfen.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.