Veröffentlicht inApps

Apple: Konzern zieht alle Register, um diese Android-App zu verbannen

Mit Beeper Mini sollte eigentlich iMessage auch für Android-Handys zugänglicher gemacht werden. Aber daraus wird wohl nichts mehr.

© BGStock72 - stock.adobe.com

WhatsApp: Sprachnachrichten bekommen neue Funktionen // IMTEST

WhatsApp rüstet auf: Gleich 6 neue Funktionen sollen die beliebten Sprachnachrichten in Zukunft besser machen.

iPhones kommunizieren über iMessage, aber es kann Geld kosten, mit einem Android-Gerät zu schreiben. Eine App sollte das ändern, doch Apple versucht, dies unbedingt zu verhindern. Unklar ist, ob es in Zukunft eine Alternative geben wird.

iMessage: Apple macht keine halben Sachen

Erst vor kurzer Zeit brachte Beeper seine App „Beeper Mini“ auf den Markt. Die Idee hinter der Anwendung war, Android-User*innen einfacher und kostenlos mit Apple-Handys zu verbinden. Viele Apple-Nutzer*innen schreiben Nachrichten über die hauseigene Anwendung iMessage, die der SMS bei anderen Handys gleicht. Allerdings lassen sich via iMessage lediglich Nachrichten an andere Apple-Produkte sicher verschicken. Nachrichten an Android-Modelle sind ungeschützt. Überdies sind SMS kostenpflichtig, iMessage hingegen nicht.

Das wollte „Beeper Mini“ ändern. Die Android-App sollte den bisherigen Weg, eine Nachricht an ein Apple-Handy zu verschicken, stark vereinfachen. Wie TechCrunch berichtet, hat der kalifornische iPhone-Hersteller Beeper jedoch jetzt einen Strich durch die Rechnung gemacht. So berichteten erste User*innen bereits vor wenigen Tagen von Verbindungsausfällen. Der CEO von Beeper erklärte gegenüber TechCrunch, dass die „Datenlage darauf hinweist“, dass Apple den Zugang für Beeper Mini gesperrt habe.

Lesetipp: Bluetooth: Harmloses Handy-Feature gefährdeter als gedacht

So kannst du trotzdem auf iMessage zugreifen

Warum das Unternehmen so rigoros durchgreift, versucht Macworld sich mit Apples Selbstverständnis zu erklären. Der Konzern sei immer argwöhnisch darauf bedacht, seine Produkte innerhalb eines geschlossenen Systems zu halten.

Das Unternehmen selbst bestätigte kurz darauf, dass es den Zugang für Beeper Mini gesperrt hatte. In einem Statement, das unter anderem The Verge vorliegt, erklärt der Konzern seine Beweggründe. Hauptproblem sei die Sicherheit gewesen, Beeper habe ein „Loophole“ genutzt, das nun wieder geschlossen werde. Auch bei künftigen Versuchen werde der Konzern genauso verfahren.

Es gibt dennoch Mittel und Wege, als Android-User*in mit Apple-Nutzer*innen kostenfrei zu kommunizieren. Eine Möglichkeit sind gemeinsame Kommunikations-Apps wie Whatsapp. Außerdem will Apple, wie kürzlich von Android bekanntgegeben wurde, das „RCS“-System für seine Geräte zugänglich machen. „RCS“ ist ein interoperabler (das heißt, für verschiedene Betriebssysteme zugänglicher) Standard. Einfach ausgedrückt, wenn Apple RCS übernimmt, gehen iMessages ohne Probleme auch an Android-Geräte.

Quellen: TechCrunch, Macworld, The Verge, Android

Seit dem 24. Februar 2022 herrscht Krieg in der Ukraine. Hier kannst du den Betroffenen helfen.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.