Veröffentlicht inApps

WhatsApp: Mit dieser neuen Funktion kannst du deine Daten besser schützen

Kaum eine Anwendung wird in Deutschland so häufig dafür genutzt, Nachrichten zu verschicken, wie WhatsApp. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass die App aktuell gehalten wird.

Smartphone zeigt WhatsApp-Symbol.
u00a9 Miquel - stock.adobe.com

Veränderungen bei WhatsApp // IMTEST

WhatsApp soll seine Benutzeroberfläche umgestalten

Heutzutage ist es keine Neuheit mehr, dass Apps und insbesondere Messenger eine ständige Bedrohung für die Privatsphäre der User*innen sein können. Umso wichtiger ist es, dass WhatsApp es für seine Nutzenden vereinfachen will, ihre Daten zu kontrollieren.

WhatsApp: An diesem Feature arbeitet der Konzern

Es gibt nur einige wenige populäre Anwendungen, mit denen User*innen miteinander kommunizieren können. Darunter sind iMessage oder in manchen Fällen Instagram oder X, vor allem aber WhatsApp gehört in Deutschland zu den meistgenutzten Apps. Doch gerade beliebte Plattformen sehen sich häufig Angriffen durch Hacker*innen ausgesetzt, Datenklau oder Spionage scheinen die meisten Geräte ständig zu plagen. Daher arbeiten auch die großen Messenger an Verbesserungen bei Sicherheit und Datenschutz.

WhatsApp versucht in diesem Bereich, vor allem Nutzer*innen die Kontrolle über ihre Privatsphäre zu geben. Dazu entwickelt der Konzern seit kurzer Zeit eine neue Funktion, die vor allem einen guten Überblick geben soll, wie WABetaInfo berichtet. Das Feature selbst umfasst eine Auflistung der verschiedenen Privatsphäre-Einstellungen, zum Beispiel blockierter Kontakte oder Anrufoptionen.

Auch interessant: WhatsApp: Immer mehr Nutzer*innen entdecken neue Funktion

Dann kannst du die Funktion erwarten

Auch bisher gab es natürlich Privatsphäre-Einstellungen, die du bei WhatsApp vornehmen konntest. Doch sind diese nicht besonders übersichtlich oder leicht zugänglich. Gerade eine komplette Liste aller Einstellungen und Informationen ist daher schon länger überfällig. In der Probephase gibt es eine solche Liste auch bereits, doch sie ist nicht leicht zugänglich. Bislang wurde diese nach einigen Tagen automatisch angezeigt, mit dem neuen Feature sollen Nutzer*innen sie einfach selbst aufrufen können.

Wie viele andere neue Funktionen des Messengers befindet sich diese allerdings vor dem offiziellen Release für alle User*innen noch in der Beta-Testphase. In diesem Stadium bleibt sie so lange, bis alle Probleme ausgebügelt wurden. Falls du dir das Feature schon jetzt holen willst, musst du lediglich die WhatsApp-Seite auf dem Google Play Store aufrufen. Dort findest du unter den Optionen die Möglichkeit, dich für das Beta-Programm anzumelden, und das Update wird installiert.

Quellen: WABetaInfo

Seit dem 24. Februar 2022 herrscht Krieg in der Ukraine. Hier kannst du den Betroffenen helfen.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.