Du hast dir einen neuen Monitor gekauft und möchtest mit deiner Nvidia-Grafikkarte G-Sync aktivieren? Passt die Hardware zusammen, so ist das ein Kinderspiel. Wie du dabei vorgehst, erfährst du bei uns.

G-Sync aktivieren: So profitierst du bei Nvidia-Grafikkarten

Bist du nicht nur glücklicher Besitzer einer Nvidia-Grafikkarte, sondern auch eines geeigneten Monitors, kannst du ganz einfach G-Sync aktivieren. So genießt du ruckelfreie Bilder und ein rundum flüssigeres Gameplay.

G-Sync aktivieren: So profitierst du bei Nvidia-Grafikkarten

Bist du nicht nur glücklicher Besitzer einer Nvidia-Grafikkarte, sondern auch eines geeigneten Monitors, kannst du ganz einfach G-Sync aktivieren. So genießt du ruckelfreie Bilder und ein rundum flüssigeres Gameplay.

Wichtig ist dabei aber nicht nur, dass dein Monitor mindestens Free-Sync, noch besser aber G-Sync-kompatibel ist, sondern auch, dass deine Treiber auf dem neuesten Stand sind. Nachfolgend erklären wir dir Schritt für Schritt, wie du G-Sync aktivieren kannst, ohne dabei auf Komplikationen zu stoßen.

Die Treiber deiner Nvidia-Grafikkarte aktualisieren

Die Zeiten, in denen du über nervige Umwege an die aktuelle Version deines Treibers gelangst, sind lange vorbei. Nicht nur über Nvidias hauseigene Homepage, sondern auch über das GeForce Experience-Tool ist das unkompliziert möglich.

Lade dir also zuallererst die entsprechende Software von der Nvidia-Seite herunter. Hast du dies erledigt, so findest du oben links einen großen Reiter mit dem Namen „Treiber“ (englisch: „Driver“). Hast du diesen angeklickt, so erscheint eine Übersicht über den bei dir vorhandenen Treiber und eine Information darüber, ob es Updates gibt. Alternativ kannst du per entsprechendem Button auch „Nach Updates suchen“.

Eine Alternative stellt der Weg des manuellen Downloads dar. Auf der Nvidia-Website findest du die Möglichkeit, den Namen deines Nvidia-Grafikkarten-Models per Hand einzutragen. Anschließend sucht die Seite dir den passenden Treiber heraus und du kannst ihn herunterladen. Ist dies einmal getan, installierst du ihn über die entsprechende .exe-Datei aus deinem Download-Verlauf, um nach der Aktualisierung problemlos G-Sync aktivieren zu können.

G-Sync aktivieren: In wenigen Schritten erledigt

Nun geht es ans Eingemachte: Um G-Sync zu aktivieren, sind noch ein paar wenige Schritte nötig. Mit einer Nvidia-Grafikkarte geht dies wie folgt:

  1. Klicke per Rechtsklick auf deinen Desktop und wähle im Dropdown-Menü den Punkt „Nvidia Systemsteuerung“ aus.
  2. Hier entscheidest du dich für den Unterpunkt „G-SYNC einrichten“.
  3. Unter „G-SYNC, G-SYNC-Kompatiblität aktivieren“ musst du einen Haken setzen, damit alles funktioniert.
  4. Anschließend wählst du entweder „Vollbildmodus aktivieren“, wenn du G-Sync nur bei Anwendungen, die im Vollbild ablaufen, nutzen möchtest. Mit der Option „Fenster- und Vollbildmodus aktivieren“ schlägt sich die Änderung auch auf andere Bildschirmfenster aus, die auf deinem Monitor dargestellt werden.

Noch immer Ruckler? Das ist die Lösung

Manchmal reicht es nicht aus, einfach nur G-Sync zu aktivieren. Kommt es trotz brandaktueller Nvidia-Grafikkarte und einem Top-Monitor noch immer zu Einbrüchen deiner Frames, solltest du über die Nvidia-Einstellungen die „3D-Einstellungen verwalten“. Unter dem Punkt scrollst du ganz nach unten und stellst die Funktion „vertikale Synchronisierung“ auf „Ein“.

Konntest du G-Sync aktivieren, so dürften nun keine Probleme mehr mit deiner Nvidia-Grafikkarte auftreten. Wie du deine GeForce-Grafikkarte ganz einfach im BIOS aktivieren kannst, erklären wir dir ebenfalls. Außerdem verraten wir dir, welche Grafikkarte im Duell Nvidia vs. AMD die Nase vorn hat.

Quellen: eigene Recherche

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.

Neueste Videos auf futurezone.de