Microsoft hat ein neues Windows 11-Update für sein Insider-Programm veröffentlicht. Der Preview Build 2283 enthält einige Änderungen und Verbesserungen, die in naher Zukunft auch die breite Masse erreichen könnten. Zunächst aber gilt es, verbliebene Unregelmäßigkeiten auszubessern.

Windows 11-Update: Entwickler liefert neue Features

Betroffen ist von der Aktualisierung mitunter die Suchfunktion des Betriebssystems. Dort wurde ein Problem behoben, das zu einigen Schwierigkeiten geführt hatte. Es führte dazu, dass die Suche schwarz erschien. Unterhalb des Suchfeldes wurden zudem keine Inhalte angezeigt.

Darüber hinaus bringt das Windows 11-Update folgende Verbesserungen mit sich:

  • Beim Versuch, auf den Linux-Eintrag für WSL zuzugreifen, soll auf ARM64-PCs nicht mehr die Fehlermeldung „wsl.localhost ist nicht verfügbar, es sind nicht genügend Ressourcen vorhanden“ erscheinen.
  • Das Problem mit der mobilen Datenübertragung auf bestimmten Geräten wurde behoben.
  • Es wurden Verbesserungen an der Tastaturnavigation und der Verwendung von Screenreadern im Performance Monitor vorgenommen.
  • Webview2-Prozesse sollten jetzt korrekt auf der Registerkarte „Prozesse“ des Task-Managers gruppiert werden.
  • Microsoft hat ein Problem behoben, das dazu führte, dass die Spalte „Publisher“ im Task-Manager keine Publisher-Namen anzeigte.

Einige Fehler stehen noch aus

In ihrem Eintrag auf dem Windows Insider Blog erklären die Entwickler:innen, dass einige bekannte Probleme noch ausstünden. Auch diese sollen aber im Rahmen weiterer Software-Aktualisierungen behoben werden. Allerdings adressiert nicht nur das neueste Windows 11-Update die Fehler deines PCs.

So kämpft auch der Vorgänger des Betriebssystems mit dem einen oder anderen Fehler. Das aktuelle Windows 10-Update etwa könnte deinen Drucker unbrauchbar machen. Hast du es bereits installiert, kannst du es aber einfach wieder von deinem Rechner schmeißen.

Quellen: Windows Insider Blog; eigene Recherche

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.