Samsung ist der größte Smartphone-Hersteller weltweit und besonders für die Samsung Galaxy Handys bekannt. Doch nun verändern sie etwas in der Produktion, das Qualität sowie Kosten beeinflussen könnte.

Samsung Galaxy: Displays künftig aus China?

Der Konzern hat bisher immer auf Eigenproduktion gesetzt und eine eigene Abteilung für die Herstellung von Displays gehabt. Nun ist jedoch in Planung, die neuen OLED-Displays von einer fremden Firma in China einkaufen. Laut The Elec könnten die Unternehmen BOE oder CSOT in Zukunft der neue Lieferant für Samsung sein.

Planung erst einmal nur für Galaxy A73: Könnte es günstiger werden?

Im Frühjahr 2022 soll nach Angaben von Giga das neue Samsung Galaxy A73 erscheinen. Der Vorgänger, das Samsung Galaxy A72 ist momentan ab 429 Euro erhältlich. Da der Markt an günstigen Smartphones jedoch stetig wächst, könnte Samsung mit der neuen Produktions-Strategie nun auch seine Preise reduzieren.

Samsung kauft schon OLED-Panels von LG

Laut Angaben des koreanischen News-Portals MNT soll Samsung für die Produktion von Fernsehern schon fünf Million OLED-Panels von LG gekauft habe. LG besitzt schon eine riesige Fabrik in China, in der diese Panels hergestellt werden. Die Ursache dafür soll der steigende Preis von LCD-Bildschirmen sein, da die Nachfrage durch die Pandemie erheblich in die Höhe schoss.

Aus gegebenen Anlass haben wir drei Samsung Mittelklasse-Handys aus 2021 miteinander verglichen. Damit dein Smartphone außerdem immer leistungsfähig bleibt, empfehlen wir regelmäßig den Cache zu leeren und Cookies auf deinem Samsung-Gerät zu löschen.

Quellen: The Elec, Giga, 4kFilme, MNT

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.