Dein Smartphone dürfte die große Konstante in deinem Alltag sein. Da passiert es sicherlich hin und wieder auch, dass du das Gerät an jemand anderen weiterreichst, um beispielsweise etwas zu zeigen. In solchen Fällen kann eine iPhone-Einstellung essentiell sein, denn sie verhindert unerwünschte Einblicke. Hast du sie aktiviert, kann dein Gegenüber nur sehen, was du zulässt.

„Geführter Zugriff“: Diese iPhone-Einstellung kann sich lohnen

Gibst du dein Smartphone aus der Hand, musst du darauf vertrauen können, dass dies nicht missbraucht wird. Manchmal möchtest du vielleicht aber auch einfach nicht, dass selbst jemand der dir nahesteht darin herumkramt. Immerhin ist das Gerät unser ständiger Begleiter und beinhaltet zahlreiche, sehr persönliche Informationen. Hier hilft eine simple iPhone-Einstellung mit dem Namen „geführter Zugriff“.

Aktivieren kannst du sie zunächst sehr einfach über deine Einstellungen-App:

  • Einstellungen > Bedienungshilfen > Geführter Zugriff > Codeeinstellungen > Code für geführten Zugriff festlegen

An dieser Stelle gibst du einen Wunschcode ein und wiederholst ihn zur Bestätigung. Zusätzlich kannst du festlegen, dass sich eine Sitzung mit Face ID oder Touch ID beenden lässt.

Anschließend öffnest du die App deiner Wahl und drückst dreimal die Seitentaste (iPhone X oder neuer) beziehungsweise drückst du dreimal auf die Home-Taste (iPhone 8 oder älter).

Um den Bereich der App, der funktionieren soll, auszuwählen, kreist du ihn mit deinem Finger ein. Diesen Kreis kannst du je nach Bedarf verschieben, vergrößern oder entfernen. Zum Schluss tippst du auf „Geführter Zugriff“ und „Starten“.

Das passiert durch die iPhone-Einstellung

Diesen Weg gehst du, bevor du dein Handy jemand anderem überlässt. Dann nämlich passiert Folgendes durch die iPhone-Einstellung: Dein Handy wird auf eine einzige App beschränkt. Dazu liegt die volle Kontrolle darüber, welche der App-Funktionen nutzbar sind, bei dir. Das ist nicht nur nützlich, wenn dein Gerät in Kinderhände gelangt. Auch wenn du es an neugierige Erwachsene abgibst, musst du dir zumindest keine Gedanken mehr machen und das ganze überwachen.

Neben dieser hilfreichen Variante gibt es auch eine iPhone-Einstellung , von der eine Expertin abrät. In einem anderen Fall kannst du dagegen nur mit einer weiteren iPhone-Einstellung deinen Akku optimieren.

Quellen: eigene Recherche

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.