Die meisten von uns sitzen geradezu auf Elektrogeräten, die zwar nicht alt, aber einfach nicht mehr in Benutzung sind. Eines davon ermöglicht dir im Moment durch einen sehr günstigen Umstand einen kleinen Geldsegen. Aufgrund der aktuellen Knappheit bestimmter zur Herstellung nötiger Komponenten, hast du nämlich gute Chance, deinen Laptop zu verkaufen, und zwar gewinnbringend.

Jetzt den Laptop verkaufen: Darum kann es sich lohnen

Viele elektronische Gerätschaften sind aktuell schwer erhältlich. Selbst bei Apple wird beispielswiese die neue Apple Watch 7 knapp. Das führt für Verbraucher zu wochenlangen Lieferzeiten. Verkäufer:innen wiederum, die ein Gerät abgeben wollen, spielt dieser Umstand natürlich in die Hände. Den eigenen Laptop zu verkaufen, kann deshalb sehr ergiebig sein.

Warum? Chipknappheit heißt das Zauberwort, das auch im Bereich Computer und Laptops zu Problemen beim Kauf führt. Schon seit rund einem Jahr sind Chips Mangelware. Viele Hersteller produzieren ihre technischen Geräte daher zwangsweise in verringerter Stückzahl. Diese unterschreitet in den meisten Fällen den tatsächlichen Bedarf. Betroffen sind davon auch Laptops.

Sind derartige Produkte knapp, steigen entweder die Preise für Neugeräte enorm oder die Wartezeiten nehmen ungeahnte Ausmaße an. Besitzt du also ein gebrauchtes Gerät in gutem Zustand, solltest du darüber nachdenken, den Laptop zu verkaufen.

Das solltest du beachten beim Laptop-Verkauf

Zunächst ist es wichtig, dass dein Gerät noch einwandfrei funktionstüchtig ist. Zudem kannst du mehr Geld verlangen, wenn du noch die originale Verpackung, die Bedienungsanleitung und sämtliches mitgeliefertes Zubehör besitzt. Auch die Optik spielt eine große Rolle. Denn je besser das Gerät aussieht, desto mehr Qualität suggeriert es.

Im nächsten Schritt und noch bevor du den Laptop verkaufen kannst, gilt es, aufzuräumen. Deinen Laptop richtig zurückzusetzen ist auch für dich wichtig, denn so verhinderst du, dass aus Versehen private Daten für Fremde einsehbar sind.

Ist alles gelöscht, kannst du deinen Laptop zum Verkauf anbieten. Dazu stehen diverse Plattformen wie eBay oder eBay Kleinanzeigen zur Verfügung. Achte dabei jedoch immer darauf, die offizielle Bezahlfunktion des Portals zu nutzen. Alternative Vorschläge wie PayPal können im schlimmsten Fall zu Betrug führen. Achte in diesem Zusammenhang auch auf Fake-Profile. Diese sind meist wenige Tage alt oder schicken dir schon Sekunden nach Veröffentlichung deines Verkaufsangebotes eine Anfrage.

Neues Geld, neuer Einkauf? Hier lockt der Black Friday

Hast du Erfolg beim Laptop-Verkauf und du erhältst eine akzeptabel Summe dafür, kannst du es beim kommenden Black Friday, zum Beispiel auf Amazon, reinvestieren. Da hören die Schnäppchen aber nicht auf. So gibt es noch diverse andere Anbieter oder Angebote bestimmter Hersteller, die dich interessieren könnten:

Laptop verkaufen kommt nicht in Frage? Dann tu das

Ist dein Laptop zum Verkaufen zu alt, kannst du ihn alternativ wegwerfen. Dabei gilt es aber, auf die richtige Methode zu achten. Elektrogeräte zu entsorgen, sollte nämlich nicht über den Hausmüll erfolgen.

Vielleicht findest du alternative Anwendungsmöglichkeiten für deinen alten Rechner. Ist es noch funktionsfähig und technisch nicht auf einem zu alten Stand, kannst du das Gerät aber auch spenden.

Quellen: Chip.de, eigene Recherche

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.