Der US-Medienkonzern Walt Disney ist dem Branchenblatt Hollywood Reporter zufolge Ziel eines Erpressungsversuches von Cyberkriminellen. Diese hätten nach eigener Auskunft Zugriff auf einen nicht genannten neuen Film von Disney und verlangten Lösegeld, hieß es in dem Bericht vom Montag unter Berufung auf mehrere Quellen.

Disney-Chef Bob Iger will aber nicht zahlen, sondern arbeitet stattdessen mit den Behörden zusammen. Dies habe Unternehmenschef Iger in New York bei einem Auftritt vor Beschäftigten des konzerneigenen Senders ABC gesagt. Die Erpresser verlangten eine hohe Summe in der Cyberwährung Bitcoin.

Netflix-Folgen vorab ins Netz gestellt

Auch ist nicht klar, um welchen Film es sich handelt. Disney veröffentlicht zwei große Filme in den nächsten Wochen: Den neuen Teil der „Fluch der Karibik“-Reihe und „Cars 3“.

Erst vor kurzem hatte ein Hacker zehn neue Folgen der Netflix-Serie „Orange is the new black“ gestohlen und die Folgen ins Netz gestellt, nachdem Netflix zu keiner Lösegeldzahlung bereit war.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.