Ein weltweit eingesetztes Computersystem zur Überprüfung von Pässen ist Berichten zufolge zusammengebrochen und hat am Montagmorgen an Flughäfen in Australien für große Verspätungen gesorgt. Wie Sprecher der Flughäfen in Sydney und Melbourne sagten, mussten sich ankommende Passagiere in Schlangen für bis zu zwei Stunden anstellen, während Passkontrolleure manuell die Dokumente überprüften.

Ein Sprecher des australischen Grenzschutzes sagte, man sei dabei, den Ursprung des Problems zu ermitteln. Andere Länder wie Neuseeland berichteten ebenfalls von Schwierigkeiten. Das Datenverarbeitungssystem wird weltweit als Grenzabfertigungssystem eingesetzt.

Als Ursache nannte die australische Einwanderungs- und Grenzschutzbehörde gegenüber der Website News.com.au einen „externen Systemausfall“. Der genaue Grund werde noch untersucht, hieß es. Das ausgefallene „Advanced Passenger Processing“-System wird weltweit eingesetzt, um zu überprüfen, ob ein Passagier an seinen Zielort reisen darf oder nicht.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.