Drei Viertel der Menschen in Deutschland halten einer repräsentativen Studie zufolge E-Mail-Verschlüsselung für wichtig, doch nur 16 Prozent nutzen entsprechende Verfahren, um ihre Kommunikation zu schützen. „War mir zu aufwendig und „Ich weiß nicht, wie es geht“ waren dabei die am häufigsten genannten Gründe, teilte die 1&1 Mail & Media GmbH, Betreiberin von Web.de und GMX, am Montag mit.

Infografik: Ende-zu-Ende-Verschlüsselung kaum verbreitet | Statista
Infografik: Ende-zu-Ende-Verschlüsselung kaum verbreitet | Statista
Quelle Grafik: Statista

Weniger Kenntnis als noch 2015

Der hohe Installationsaufwand und mangelnde Kenntnis hielten die Nutzer noch häufiger davon ab, Verschlüsselungsverfahren einzusetzen, als im Jahr 2015. Damals lag der Anteil noch bei 35,6 (Installationsaufwand) und 31,5 Prozent (mangelnde Kenntnis), in der aktuellen Umfrage wurden die Gründe von 37,6 und 36,6 Prozent der Befragten genannt.

Fast zwei Drittel der Deutschen befürchten, dass ihre Mails mitgelesen werden

Dabei gehen 60 Prozent der Nutzer davon aus, dass ihre Mails von Geheimdiensten, Hackern oder dem eigenen Provider mitgelesen werden. 72 Prozent der Befragten empfinden das als „schlimm“ oder „sehr schlimm“.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.