Teile des Source Code von Windows 10 inklusive USB-, WLAN- und Bluetooth-Treiber-Stacks, Windows-Beta-Builds, eine Version des Windows 10 „Mobile Adaptation Kit“, nie veröffentlichte Windows-10-Builds und anderer interner Code, wurden online veröffentlicht. Das berichtet The Register.

Demnach wurden insgesamt 32 TB geheimer Code auf BetaArchive.com gestellt. BetaArchive hat mittlerweile reagiert und die geleakten Daten offline genommen.

Da der veröffentlichte Code am Herzen des Betriebssystems angesiedelt, ist davon auszugehen, dass die geleakten Informationen dazu verwendet werden, nach Sicherheitslücken und möglichen Einfallstoren zu durchsuchen.

Leak bestätigt

Microsoft hat den Leak bestätigt. Der Konzern geht davon aus, dass die veröffentlichten Daten aus der Shared Source Initiative stammen, einem Programm, bei dem Microsoft den Windows Source Code mit PC-Herstellern und anderen Partnern teilt. Ob die Daten von einem Hack stammen oder von jemanden geleakt wurden, der an der Shared Source Initiative beteiligt ist, ist unklar.

Neueste Videos auf futurezone.de