Digital Life 

So erstellst du deinen eigenen YouTube-Account – Schritt für Schritt

Einen YouTube-Account zu erstellen, ist einfach gemacht.
Einen YouTube-Account zu erstellen, ist einfach gemacht.
Foto: imago/ Rene Traut
YouTube ist beliebt wie nie und bereits populärer als Facebook. Doch wie kann ich eigentlich ein YouTube-Konto erstellen? Wir zeigen es dir.

Ein YouTube-Konto zu erstellen lohnt sich: Jede Minute werden auf der Video-Plattform YouTube 300 Stunden Videomaterial hochgeladen. Angesehen werden pro Monat 3,25 Milliarden Stunden an Videos, davon mehr als die Hälfte über mobile Endgeräte, vor allem Smartphones. Das allererste Video wurde am 23. April 2005, im Gründungsjahr von YouTube also, online gestellt. Es heißt "Me at the Zoo" und zeigt User "jawed" vor einem Elefantengehege.

Das allererste Video auf YouTube: "Me at the Zoo"
jawed

Der Aufstieg verlief rasant, schnell zeigte Google Interesse. Seit dem 9. Oktober 2005 gehört YouTube zu dem Technologieriesen, der 1,6 Milliarden US-Dollar dafür zahlte. Die ersten Werbeanzeigen auf der Video-Plattform liefen ab August 2007. Heute erreicht YouTube allein auf mobilen Endgeräten wie Smartphones mehr 18- bis 49-Jährige als Nachrichtensender und das Kabelfernsehen an sich.

Die Übernahme durch Google ist auch ein Grund dafür, dass du einen Google-Account benötigst, um dich bei YouTube anmelden zu können. Wir zeigen Schritt für Schritt wie das geht:

Den YouTube-Konto erstellen: Schritt 1

  • Geh zunächst auf die Startseite von YouTube.
  • Dann klickst du oben rechts auf "Anmelden"

Schritt 2

  • Besitzt du noch kein Google-Konto, wählst du "Konto erstellen".
  • Trage in der Maske, die als nächstes erscheint, deinen Klarnamen ein.
  • Unter "Aktuelle E-Mail-Adresse" hast du die Wahl "Ich möchte eine neue Gmail-Adresse" und "Ich möchte lieber meine aktuelle E-Mail-Adresse verwenden". Hast du dich für eine neue Gmail-Adresse entschieden, musst du deine aktuelle E-Mail-Adresse weiter unten nicht mehr eingeben.
  • Dann wählst du noch ein möglichst sicheres Passwort aus, um dein YouTube-Konto zu erstellen. Gib außerdem weitere persönliche Daten an (deine Mobiltelefonnummer anzugeben, ist verpflichtend).
  • Klick nun auf "Nächster Schritt".

Schritt 3

  • In der nächsten Maske kannst du optional noch ein Foto für dein erstelltes YouTube-Konto auswählen. Geschafft!

Ein Google-Plus-Konto inklusive eines Google-Mail-Accounts wurde für dich eingerichtet. Klickt auf "Zurück zu YouTube" und du kannst auf Entdeckungstour gehen! Viel Spaß!

Fun Facts über YouTube

Falls ihr euch generell für Youtube interessiert, hier noch ein paar interessante Fakten zu Googles Videoplattform.

Beinahe ein Drittel aller Internetuser, also mehr als eine Milliarde Menschen, nutzen YouTube mittlerweile. Diese werden von der Videoplattform durch lokale Versionen in 88 Ländern und die Ausspielung in 76 Sprachen erreicht. Dabei war YouTube anfangs angeblich als Dating-Plattform geplant und lief unter dem Namen "Tune In Hook Up" (einschalten und abschleppen). Es gibt zwei Hauptgründe, warum aus der Plattform schließlich das heutige YouTube hervorgegangen ist.

  1. Mitgründer Jawed Karim konnte kein Videomaterial über Janet Jacksons freigelegte Brust bei ihrem Auftritt mit Justin Timberlake finden (heute bekannt als "Nipple Gate" oder bei YouTube als "Janet Jackson Wardrobe Malfunction").
  2. YouTubes weitere Mitgründer Steve Chen und Chad Hurley waren nicht in der Lage, Videos von einer Dinner-Party zu teilen, weil ihr E-Mail-Programm die Größe der angehängten Dateien einschränkte.

Jetzt, da du ein eigenes YouTube-Konto erstellt hast, könnte dich auch interessieren, ob der Download von YouTube Videos eigentlich legal ist, wie du die lästige YouTube-Ländersperre umgehen kannst oder wie sich Werbung auf YouTube blockieren lässt. Alle Antowrten dazu findest du natürlich bei uns.

Fazit: YouTube-Konto erstellen und Influencer werden?

Bei YouTube kann es jeder schaffen: Die Plattform hat ein Monopol im Video-Streaming-Markt. Sie ist derart erfolgreich, dass User, deren Videos viele Fans haben, als Social Media-Influencer, bezeichnet werden, etwa wie etwa PewDiePie. Mit ihrer Reichweite können sie ihre Subscriber ebenso, häufig sogar mehr beeinflussen, als andere Medien. Manche Marken sind bereits darauf aufmerksam geworden und nutzen die Influencer als Testimonials, also Markenbotschafter für ihre Produkte. Denn schon eine kurze Erwähnung eines Produkts in einem Video, das am Ende Millionen Menschen ansehen, weil sie dem Macher vertrauen, kann ein günstiges Marketing sein.

Neueste Videos auf futurezone.de

Neueste Videos auf futurezone.de

Beschreibung anzeigen