Veröffentlicht inDigital Life

Massive Facebook-Störung: Zehntausende Nutzer betroffen

Mehr als 29.000 Nutzer*innen haben die derzeitig Facebook-Störung gemeldet. Sie betrifft auch Instagram und den Facebook-Messenger.

Facebook Logo zwischen Binärcode
u00a9 imago images/NurPhoto

Vorsicht! Diese Apps teilen heimlich deine Daten mit Facebook

Ohne deine Zustimmung teilen unter anderem Gesundheits-Apps sensible Informationen mit Facebook – auch, wenn du dort keinen Account besitzt.

Auf allestörungen.de gibt es gleich mehrere Warnungen vor einer Facebook-Störung. Gleichzeitig, und weil sich alle unter dem Dach des Mutterkonzerns Meta befinden, liegen auch Probleme mit Instagram und dem Facebook-Messenger vor.

Facebook-Störung: So schwer ist sie

Wie Nutzerinnen und Nutzer melden, liegt die Facebook-Störung seit etwa 16:00 Uhr vor. Dabei berichten die Betroffenen vor allem von Ausfällen des Facebook-Logins, aber auch der App und Webseite. Zu lesen bekommen Betroffene Meldungen wie „Sitzung abgelaufen. Bitte melde dich erneut an.“ Ein erneuter Facebook-Login verläuft dann allerdings nicht erfolgreich. Oft soll ein „Falsches Passwort“ Schuld sein.

Innerhalb Deutschlands scheinen besonders Großstädte wie Berlin, München, Frankfurt am Main, Hannover und andere Regionen in Mitleidenschaft gezogen zu sein.

Asfälle durch die Facebook-Störung:

  • Facebook-Login: 80 %
  • App: 13 %
  • Webseite: 7 %

Geht es um Instagram und den Facebook-Messenger, sehen die derzeitigen Schwierigkeiten etwas anders aus:

Instagram-Störung:

  • App: 64 %
  • Feed: 34 %
  • Kommentare: 3 %

Facebook-Messenger-Störung:

  • Einloggen: 93 %
  • Nachrichten: 3%
  • App: 4 %

Von Facebook selbst gibt es bisher nur ein kurzes Statement. Demnach bestätigte man auf dem Status-Dashboard für die Business-Produkte des Meta-Konzerns das Problem mit dem Facebook-Login durch die Kategorisierung „Major Disruptions“ (starke Störungen). Ursache könnte eine Störung auf den Servern des Meta-Konzerns sein. Genaue Gründe für die Facebook-Störung werden womöglich noch bekannt gemacht. Die erste Erholung von den Ausfällen scheint (Stand: 16:55 Uhr) aber bereits einzusetzen. Zumindest bei Instagram und dem Messenger ist die Zahl der Meldungen rückläufig.

Immer wieder große Facebook-Störungen

Wie schnell sich solche Vorkommnisse auch global ausbreiten können, zeigt ein Beispiel von 2017. Damals ging der Hashtag #facebookdown um die Welt und wurde von zahlreichen Nutzerinnen und Nutzern mit Postings dokumentiert. Das soziale Netzwerk Facebook war zu diesem Zeitpunkt in vielen Ländern zeitweise nicht erreichbar gewesen.

Mehrere Tausend User meldeten auf der Seite www.downdetector.com Störungen. Laut der Website hatten vor allem Nutzer*innen in Europa und den Vereinigten Staaten keinen Zugriff auf das Netzwerk. Das Unternehmen äußerte sich zu den Hintergründen nicht. Am Abend war die Seite wieder erreichbar.

Viele machten sich zuvor bei Twitter über den Ausfall lustig. Unter dem Hashtag #facebookdown war die Störung bei dem Kurznachrichtendienst Thema.

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von Twitter, der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von Twitter, der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von Twitter, der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von Twitter, der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von Twitter, der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

Quellen: allestörungen.de, downdetector, Twitter

Seit dem 24. Februar 2022 herrscht Krieg in der Ukraine. Hier kannst du den Betroffenen helfen.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.