Es scheint wenig zu geben, an dem Google Mutter Alphabet kein Interesse hat. Von Suchmaschinen über Drohnen und selbstfahrende Autos bis hin zur Stadtplanung. Wie der Nachrichtensender CNN heute berichtet, habe Alphabet sich an einem Wohnprojekt in der kanadischen Metropole beteiligt.

50 Millionen Dollar Investition

Demnach habe Sidewalk Labs 50 Millionen Dollar in das Projekt investiert. Einmal fertiggestellt habe Google der Stadtregierung versprochen, die Kanada-Zentrale des Unternehmens mit rund 1.000 Mitarbeitern in der neu gegründeten Siedlung namens „Quaside“ unterzubringen.

Luftverschmutzung soll sinken

Das Unternehmen hat sich für das Projekt viel vorgenommen. Neben einer Reduzierung der Luftverschmutzung wolle Sidewalk Labs für kürzere Pendlerwege sorgen. Doch damit nicht genug. Wer es nicht so windig mag und sich von Regen gestört fühlt, dürfte sich in dem Wohnprojekt ebenfalls wohlfühlen. Durch intelligentes Design der Häuser und einer durchdachten Anordnung der Flora wolle man die Umgebungseinflüsse auf ein Mindestmaß reduzieren.

Der Fokus im Nahverkehr läge dem Bericht nach vor allem auf Carsharing-Angeboten. Jedoch sollen auch Fußgänger und Fahrradfahrer mit großzügig Platz bedacht werden.

Alphabet CEO Eric Schmidt will Bedenken ausräumen, dass es sich bei diesem Projekt nur um eines von vielen der Firma handele. Vielmehr sei es „der Höhepunkt 10-jähriger Überlegungen darüber, wie Technologie die Lebensqualität von Menschen verbessern kann“, so Schmidt dem Sender gegenüber.

Das könnte auch interessant sein:

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.