Digital Life 

Hilfe, mein Handy-Speicher ist voll! Mit diesen einfachen Tricks schaffst du Platz

Endlich Platz in dem vorher viel zu vollen Handy-Speicher.
Endlich Platz in dem vorher viel zu vollen Handy-Speicher.
Foto: imago/Westend61
Fotos, Videos, Musik und Apps – irgendwann sammelt sich ein riesiger Datenmüll auf unseren Handys an. Die Folge: Das Gerät wird langsamer und der Frust immer größer. Mach Schluss damit, indem du deinen Speicher aufräumst.

Niemand räumt gerne auf: Ob in der eigenen Wohnung oder auf dem Handy – irgendwann ist alles einfach zu voll. Deswegen kann es nicht schaden, wenn man den Smartphone-Speicher ab und zu mal ausmistet. Das macht nicht nur mehr Platz für neue Fotos oder Apps, sondern beeinflusst auch die Leistung deines Geräts. Doch wie und wo fängst du am besten damit an? Für alle, die keinen klaren Überblick haben: Wir haben fünf Tipps für iOS und Android erstellt, die euch helfen, wenn der Handy-Speicher zu voll ist.

Handy-Speicher voll: Das passiert, wenn du keinen Platz mehr hast

Wenn der Speicher deines Smartphones zu voll wird, dann merkt man das vor allem daran, dass die Leistung langsam schlapp macht. Aber es kann noch schlimmer kommen: Du kannst keine Updates mehr machen, Apps lassen sich nicht installieren, Fotos können nicht mehr gespeichert werden – kurz gesagt – du kannst das Handy nur noch eingeschränkt nutzen. Bevor du aber schweren Herzens deine Lieblings-App löschst, solltest du zunächst lieber den Speicher deines Geräts analysieren.

Vollen Handy-Speicher leeren: Mit diesen Tipps geht's

Die folgenden Tipps sollen dir helfen, mehr Ordnung auf dein Smartphone zu bekommen. Vom Analysieren des Speicherplatzes bis zu Systemreiniger-Apps ist Vieles dabei. Wir zeigen es dir übersichtlich für Android un iOS. Also nicht verzweifeln, wenn dein Handy-Speicher voll ist, sondern handeln.

Tipp 1: Speicherfresser analysieren

Sowohl bei Android als auch bei iOS kannst du zuerst bei den Geräte-Einstellungen den Speicherplatz analysieren. Schaut dort erst einmal, was am meisten Platz wegnimmt und fang dann an, unnötige Daten auszumisten.

  • iOS: Einstellungen > Allgemein > Speicher & iCloud-Nutzung > Speicher verwalten
  • Android: Einstellungen > Optionen > Speicher

Tipp 2: Cloud-Speicher nutzen und Daten auslagern

Wer seine Daten nicht löschen möchte, der kann sie beispielsweise auf den PC übertragen. Besonders bei Fotos und Videos, die wir mit dem Handy machen, kann das sehr nützlich sein. Häufig nutzen wir diese gar nicht mehr und für immer müssen sie nicht den Handy-Speicher belagern. Fotos, die du zum Beispiel bereits länger als sechs Monate auf dem Smartphone hast, kannst du über USB-Kabel auf den Computer laden und dann vom Handy löschen.

Eine weitere Möglichkeit sind kostenlose Cloudspeicherdienste, wie Google Drive, Dropbox und speziell für iOS, iCloud. Der Vorteil hierbei ist, dass du die Daten jederzeit über die entsprechenden Apps einfach wieder auf dein Handy herunterladen könnt. Bei Dropbox zum Beispiel kannst du auch einstellen, dass neue Fotos automatisch in die Cloud gespeichert werden sollen. Bei den meisten Android-Geräten ist Google Fotos sogar schon vorinstalliert.

Handys im Alltag: Darauf solltest du achten
Handys im Alltag: Darauf solltest du achten

So oder so ist sowohl das Auslagern von Daten auf den PC als auch die Nutzung von Cloudspeicherdiensten wichtig für das Erstellen von Handy-Backups. Aber auch, wenn das Speichern über die Cloud manchmal bequemer und schneller geht, solltest du bedenken, dass bei solchen Diensten deine Bilder und Daten auf den Servern der jeweiligen Anbieter liegen und im schlimmsten Fall durch Hacking-Angriffe in falsche Hände gelangen können. Außerdem brauchst du für Cloud-Dienste immer eine Internetverbindung und sie sind nur bis zu einer bestimmten Größe kostenlos.

Tipp 3: App-Cache leeren

Viele Apps nehmen an sich gar nicht so viel Speicherplatz auf dem Handy weg – oft sind es die Caches, die durch temporäre Dateien deinen Handy-Speicher so voll machen. Fast jede App, dazu gehören unter anderem Facebook und Instagram, nutzt die App-Cache, um zum Beispiel schneller zu starten, da man Inhalte dadurch nicht immer wieder neu herunterladen muss.

Mit der Zeit wächst der Cache-Speicher aber beachtlich, sodass es empfehlenswert ist, diesen regelmäßig zu löschen. Keine Sorge: Es werden weder deine Nutzerdaten noch wichtige Bestandteile der Anwendung dabei beeinträchtigt.

  • Android: Einstellungen > Gerät > Apps > Sucht euch eine App aus und wählt diese > Tippt auf Speicher > Cache leeren
  • iOS: Du kannst die Caches diverser Apps auf iOS-Geräten entweder manuell in jeder App einzeln löschen, oder du gehst zu Einstellungen > Allgemein > Speicher & iCloud-Nutzung. Dort kannst du dann sehen, welche App wieviel Caches verbraucht und diese gegebenfalls auslagern oder gar löschen. Beim Auslagern wird nur der Speicherplatz der App freigestellt, installierst du diese erneut, so sind alle Daten wiederhergestellt. Beim Löschen werden alle zugehörigen Daten entfernt.

Tipp 4: Speicherfresser WhatsApp

Über WhatsApp kann man so ziemlich alles mittlerweise schicken – von Sprachnachrichten über Fotos und Videos bis hin zu PDF-Dateien. Was viele aber vergessen: Um Fotos zu sehen oder Sprachnachrichten zu hören, muss man sie erstmal herunterladen und das verursacht auf Dauer ebenso einen vollen Handy-Speicher.

Bei Android solltest du da einen Blick in deinen Datei-Manager werfen: Dort sind verschiedene Unterordner, die von WhatsApp eine Menge Dateien enthalten. Bei iOS findest du zum Beispiel bei den Fotos alle gespeicherten Dateien, die du über WhatsApp erhalten hast.

Eine andere Möglichkeit: Du kannst auch bei WhatsApp direkt einstellen, dass Fotos und Videos nicht automatisch gespeichert werden sollen. So sammelt sich erst gar kein Datenmüll, den du dann mühselig ausmisten müsstet.

  • iOS: Öffne WhatsApp > Geh unten rechts zu Einstellungen > Chats > Deaktiviere "In Aufnahmen speichern".
  • Android: Öffne WhatsApp > Einstellungen > Datennutzung > unter Medien Auto-Download kannst du einstellen, welche Medien unter welcher Verbindung gespeichert werden sollen.

Weitere Tipps, die du für Android beachten solltest

  • Download-Verzeichnis leeren: Bei Android-Geräten gibt es, ähnlich wie auf dem PC, einen Download-Ordner, der mit Dokumenten wie PDF-Dateien gefüllt ist. Schau regelmäßig dort nach und lösch gegebenenfalls Dinge, die du nicht mehr brauchst.
  • Bei iOS kann es helfen, wenn du dir den RAM-Speicher vornimmst. So leerst du mit einem einfachen Trick deinen vollen iPhone-Speicher.
  • Es gibt Systemoptimierer-Apps, wie "SD Maid – Systemreiniger", die überflüssige Daten löschen und deinen vollen Handy-Speicher erlösen. Die Anwendung zeigt dir, welche Dateien du nicht mehr brauchst, um sie dann im nächsten Schritt für dich zu löschen.
  • Handy-Speicher erweitern: Manche Android-Handys haben einen Slot für MicroSD-Karten. Ist das bei dir der Fall, dann kannst du deinen Speicher damit erweitern und Dateien, wie Fotos und Apps, darauf auslagern.

Fazit: Bei vollem Handy-Speicher hilft nur regelmäßiges Ausmisten

Ist dein Smartphone zu langsam und kannst du keine Bilder und Dateien mehr speichern, dann sind das erste Anzeichen dafür, dass dein Handy-Speicher zu voll ist. Ist das der Fall, lösch nicht einfach drauf los, sondern schau erst einmal, welche Apps und Ordner den meisten Platz wegnehmen. Wer regelmäßige Backups macht, der kann sowieso ältere Fotos und Videos von seinem Handy löschen.

Ist dein Smartphone danach immer noch zu langsam, dann helfen dir eventuell diese 9 Tricks weiter, die dein Handy wieder auf Touren bringen. Auch noch im Sommer kann es außerdem nicht schaden, dein Handy einem Frühjahresputz zu unterziehen. Und mit diesen Tricks für WhatsApp sparst du nicht nur Datenvolumen und Akku.

Zu den Kommentaren
Neueste Videos auf futurezone.de

Neueste Videos auf futurezone.de

Beschreibung anzeigen