Digital Life 

Diese 12 Handys strahlen am stärksten: Auch iPhones sind betroffen

Heiße Debatte um Handystrahlung

Krebs und Unfruchtbarkeit sind nur einige Krankheiten, die von Handystrahlen ausgelöst werden sollen. Ob 5G uns zukünftig schaden wird, ist die jüngste Frage zum Thema.
Mi, 07.11.2018, 13.24 Uhr

Heiße Debatte um Handystrahlung

Beschreibung anzeigen
Das Bundesamt für Strahlenschutz hat eine Liste der Smartphones veröffentlicht, die verhältnismäßig hohe Strahlenwerte aufweisen. Auch deines könnte dazugehören.

Laut einer aktuellen Liste des Bundesamt für Strahlenschutz (BfS) gibt es zahlreiche bekannte Smartphone-Modelle, die eine erhöhte Handystrahlung absondern. Diese wird anhand des sogenannten SAR-Wertes (spezifische Absorptionsrate) gemessen, der zeigt, wie stark die Energie ist, die vom Körper eines Nutzers aufgenommen wird. Dein Handy könnte eines davon sein.

Handystrahlung: Sondert mein Smartphone etwas ab?

Zu den Smartphone-Marken mit den höchsten Werten zählt das BfS unter anderem zwei der weltweit bekanntesten Hersteller: Apple und Google. Ansonsten umfasst die aktuelle Liste ausschließlich Modelle asiatischer Hersteller wie Xiaomi, Sony und OnePlus. Vor allem Huawei ist hier besonders häufig vertreten.

Diese Smartphones haben die höchste Handystrahlung (SAR, gemessen in Watt/kg) auf:

  • Xiaomi Mi Max 3: 1.58
  • OnePlus 6T: 1.55
  • HTC U12 life: 1.48
  • Xiaomi Mi Mix 3: 1.45
  • Google Pixel 3 XL: 1.39
  • OnePlus 5: 1.39
  • iPhone 7: 1.38
  • Sony Xperia XZ 1 Compact: 1.36
  • HTC Desire 12/12+: 1.34
  • Google Pixel 3: 1.33
  • OnePlus 6: 1.33
  • iPhone 8: 1.32

Noch 2018 sah die Liste übrigens anders aus. Damals waren die folgenden 15 Handy-Modelle aufgrund ihrer vergleichsweise hohen Handystrahlung auffällig geworden.

Diese 15 Handys sondern am meisten Strahlung ab: Ist eures sicher?

Das Bundesamt für Strahlenschutz hat eine Liste der Smartphones veröffentlicht, die verhältnismäßig hohe Strahlenwerte aufweisen. Eures könnte eines davon sein.
Diese 15 Handys sondern am meisten Strahlung ab: Ist eures sicher?
  • Xiaomi Mi A1: 1.75
  • OnePlus 5T: 1.68
  • Huawei Mate 9: 1.64
  • Huawei P9 Plus: 1.48
  • Huawei GX8: 1.44
  • Huawei P9: 1.43
  • Huawei Nova Plus: 1.41
  • OnePlus 5: 1.39
  • Huawei P9 Lite: 1.38
  • iPhone 7: 1.38
  • Sony Xperia XZ1 Compact: 1.36
  • OnePlus 6: 1.33
  • iPhone 8: 1.32
  • Xiaomi Redmi Note 5: 1.29
  • ZTE AXON 7 mini: 1.29

Insgesamt verglichen wurde für die Untersuchung des BfS Modelle der Anbieter Apple, Blackberry, Google, HTC, Huawei, LG, Motorola, OnePlus, Samsung, Sony, Xiaomi und ZTE.

Paradebeispiele für geringe Strahlung

Parallel zu dem Smartphone-Modellen, die besonders hohe Handystrahlung verzeichnen, hatte das das BfS 2018 auch eine zweite Liste veröffentlicht. Diese führt jene Modelle an, die im Test durch sehr niedrige Werte aufgefallen sind.

Smartphones mit niedrigen SAR-Werten (in Watt/kg):

  • Samsung Galaxy Note 8: 0.17
  • ZTE AXON Elite: 0.17
  • LG G7: 0.24
  • Samsung Galaxy S8+: 0.26
  • Samsung Galaxy S7 edge: 0.26
  • LG Q6: 0.28
  • HTC U11 life: 0.28
  • Samsung Galaxy A5 (2016): 0.29
  • Samsung Galaxy S9+: 0.29
  • Motorola Moto g5 plus: 0.30
  • Motorola Moto Z: 0.30
  • ZTE Blade A610: 0.31
  • Samsung Galaxy S8: 0.32
  • ZTE Blade V9: 0.32

Vor allem Samsung ist hier stark vertreten und kann sich mit eher strahlungsarmen Geräten hervortun.

So gefährlich ist Handystrahlung wirklich

Ein SAR-Wert von 2.0 gilt laut der Weltgesundheitsorganisation bei Smartphones als unbedenklich und würde bedeuten, dass du pro Kilogramm Körpergewicht 2 Watt an Energie aufnimmstt. Im Durchschnitt weisen heutige Geräte meist einen Wert zwischen 0.14 und 1.75 auf. Welche Wert dein Smartphone hat, kannst du auf der Webseite des BfS nachlesen. Eine Antwort auf die Frage, wie gefährlich Handystrahlung tatsächlich ist, erfährst du übrigens hier.

Besitzt du also ein Apple iPhone, musst du zwar keine Angst vor Handystrahlung haben. Dein Handy sondert aber definitiv mehr ab als Samsungs Android-Geräte. Auch das könnte ein Grund sein, von Android zu iOS zu wechseln.

Zu den Kommentaren