Digital Life 

Hilfe, mein iPhone lädt nicht mehr – das könnt ihr tun

Das iPhone lädt sich nicht auf? Bei uns erfahrt ihr, was dagegen helfen kann.
Das iPhone lädt sich nicht auf? Bei uns erfahrt ihr, was dagegen helfen kann.
Foto: Unsplash/rawpixel
Wenn euer iPhone nicht mehr lädt, müsst ihr es nicht gleich zur Reparatur bringen. Oft ist die Ursache etwas ganz banales und schnell behoben.

Da legt man sich abends gemütlich ins Bett und schließt das iPhone an den Strom – doch es lädt gar nicht. Anstatt völlig in Panik zu geraten, solltet ihr versuchen die Fehlerquelle zu identifizieren. Oft ist das Problem Dreck oder ein kaputtes Kabel. Je nachdem zeigen wir euch verschiedene Lösungsansätze, die euch helfen werden, wenn euer iPhone nicht mehr lädt.

Das könnt ihr tun, wenn das iPhone nicht mehr lädt

Gerade über Nacht lädt man gerne das Handy auf. Wenn dann das iPhone streikt, ist es wichtig, zuerst die Ursache dafür zu finden. Grundsätzlich gibt es zwei große Übeltäter: Zum einen der Dreck in eurer Ladebuchse und zum anderen ein Wackelkontakt im Ladekabel.

Bei letzterem solltet ihr auf jeden Fall testen, ob es wirklich am Ladekabel oder eurer Steckdose liegt. Besorgt euch dafür am besten ein zweites Kabel mit Netzteil und schließt euer Handy damit an verschiedenen Steckdosen an. Versucht das im besten Fall auch mit einem anderen iPhone, um sicher zu gehen, ob es wirklich am Lightning-Kabel liegt.

Sollte das Ladekabel in Ordnung sein und auch eure Steckdosen funktionieren, bleibt nur noch die Ladebuchse eures iPhones. Überprüft, ob sich Staub oder Woll-Partikel darin angesammelt haben. Auch wenn man diese Rückstände nicht immer sofort sieht, ist das eines der geläufigsten Probleme beim iPhone-Aufladen. Wir zeigen euch, was ihr in diesem Fall tun könnt.

So entfernt ihr Schmutz aus der Ladebuchse

Bevor ihr an der Ladebuchse herum hantiert, solltet ihr euer iPhone ausschalten. Um den Dreck und Staub zu entfernen, nehmt ihr am besten etwas dünnes und spitzes, wie die SIM-Nadel, die man beim Kauf des iPhones dazu erhält, oder einen Zahnstocher. Entfernt vorsichtig die Verschmutzungen, indem ihr sie mit dem Zahnstocher oder der Nadel herauszieht.

Passt aber auf, dass ihr nicht an den unteren Teil der Ladebuchse kommt. Dort liegen nämlich die Kontakte eures iPhones – Haltet die Nadel oder den Zahnstocher also immer nach oben. Damit das Aufladen eures Handys nicht mehr zum Problem wird, solltet ihr den Lightning-Anschluss zukünftig in regelmäßigen Abständen auf diese Art säubern. Wer ganz sicher gehen möchte oder zu viel Angst hat, es selbst zu machen, kann auch einen Apple-Mitarbeiter diese Prozedur durchführen lassen.

iPhone-Akku tiefenentladen bei alten Geräten

Manchmal lädt sich ein iPhone auch nicht auf, weil ihr es lange nicht mehr genutzt habt. Dadurch hat sich der Akku tiefenentladen und es kann bis zu mehreren Stunden an der Steckdose dauern, bis sich das Gerät wieder einschaltet und auflädt. Sollte euer Handy zu alt und der Akku schnell leer sein, gibt es dafür diese 4 Gründe.

Wenn gar nichts mehr hilft: Reparatur durch Apple

Helfen euch keine der Tipps und das iPhone lädt sich immer noch nicht auf, müsst ihr es wohl oder übel in die Reparatur bringen. Entweder macht ihr dafür einen Termin im Apple Store oder ihr geht zu eurer Reparatur-Werkstatt des Vertrauens. Legt aber ein iOS-Backup auf, um eure Handy-Daten vor dem Schlimmsten zu sichern – auch für Android-Backups erklärt.

Fazit: Das könnt ihr tun, wenn euer iPhone nicht mehr lädt

Denkt immer daran: Das häufigste Problem beim iPhone-Aufladen ist die Verschmutzung in der Ladebuchse. Bevor ihr also in panischen Schweißausbrüchen durch die Wohnung lauft, solltet ihr sie einfach reinigen und oft ist die Sache damit erledigt. Wenn das Aufladen des iPhones danach immer noch nicht geht, liegt es vielleicht an eurem Ladekabel, Netzteil oder der Steckdose. Erst wenn gar kein Tipp etwas bringt, solltet ihr eine Reparatur in Erwägung ziehen.

Zu den Kommentaren

Neueste Videos auf futurezone.de

Beschreibung anzeigen