Für jede Smartphone-Nutzer:in ist es ein absoluter Alptraum, wenn man Abends sein Handy an die Steckdose anschließt, doch am nächsten Morgen feststellt, dass es gar nicht geladen ist. Solche Probleme werden oft durch Dreck in der Ladebuchse oder ein defektes Kabel verursacht. Wir verraten dir, was du tun kannst, wenn dein iPhone nicht mehr lädt und wie du solche Situationen zukünftig verhindern kannst.

Dein iPhone lädt nicht mehr? Das kannst du tun

Viele iPhone-Besitzer:innen nutzen in der Nacht die Gunst der Stunde, um ihr Smartphone zu laden. Das ist natürlich clever, doch wenn dein iPhone nicht lädt, gibt es am nächsten Morgen ein böses Erwachen, denn dann musst du dich unter Umständen den ganzen Tag mit einem leeren Akku herumschlagen. Wenn dann das iPhone streikt, ist es wichtig, zuerst die Ursache dafür zu finden. Grundsätzlich gibt es zwei große Übeltäter: Zum einen der Dreck in deiner Ladebuchse und zum anderen ein Wackelkontakt im Ladekabel.

Bei letzterem solltest du auf jeden Fall testen, ob es wirklich am Ladekabel oder eurer Steckdose liegt. Besorg dir dafür am besten ein zweites Kabel mit Netzteil und schließ dein Handy damit an verschiedenen Steckdosen an. Versuch das im besten Fall auch mit einem anderen iPhone, um sicher zu gehen, ob es wirklich am Lightning-Kabel liegt.

Anzeige: iPhone-Ladekabel bei Amazon.

Sollte das Ladekabel in Ordnung sein und auch eure Steckdosen funktionieren, bleibt nur noch die Ladebuchse deines iPhones. Überprüf, ob sich Staub oder Woll-Partikel darin angesammelt haben. Auch wenn man diese Rückstände nicht immer sofort sieht, ist das eines der geläufigsten Probleme beim iPhone-Aufladen. Wir zeigen dir, was du in diesem Fall tun kannst.

So entfernst du Schmutz aus der Ladebuchse

Bevor du an der Ladebuchse herum hantiert, solltest du dein iPhone ausschalten. Um den Dreck und Staub zu entfernen, nimmst du am besten etwas dünnes und spitzes, wie die Handy-Nadel, die man beim Kauf des iPhones dazu erhält, oder einen Zahnstocher. Entferne vorsichtig die Verschmutzungen, indem du sie mit dem Zahnstocher oder der Nadel herausziehst.

Anzeige: Handy-Nadeln bei Amazon.

Passt aber auf, dass ihr nicht an den unteren Teil der Ladebuchse kommt. Dort liegen nämlich die Kontakte eures iPhones – Haltet die Nadel oder den Zahnstocher also immer nach oben. Damit das Aufladen eures Handys nicht mehr zum Problem wird, solltet ihr den Lightning-Anschluss zukünftig in regelmäßigen Abständen auf diese Art säubern. Wer ganz sicher gehen möchte oder zu viel Angst hat, es selbst zu machen, kann auch einen Apple-Mitarbeiter diese Prozedur durchführen lassen.

Eine universelle Lösung: Kontaktloses Laden

Wenn dein iPhone des Öfteren Probleme beim Laden hat (egal, ob es am Kabel oder an der Buchse liegt), gibt es eine sehr einfache Lösung, um zu verhindern, dass dies geschieht, nämlich indem du das Problem einfach eliminierst. Dazu kannst du einfach auf kontaktlose Aufladen über ein Qi-Ladepad zurückgreifen. Hier legst du dein iPhone ab, wo es automatisch über elektromagnetische Induktion geladen wird. Nähere Informationen sowie eine Liste aller iPhone-Modelle, die kontaktloses Laden unterstützen, findest du hier.

iPhone-Akku tiefenentladen bei alten Geräten

Manchmal lädt sich ein iPhone auch nicht auf, weil du es lange nicht mehr genutzt hast. Dadurch hat sich der Akku tiefenentladen und es kann bis zu mehreren Stunden an der Steckdose dauern, bis sich das Gerät wieder einschaltet und auflädt. Sollte dein Handy zu alt und der Akku schnell leer sein, gibt es dafür diese 4 Gründe.

Wenn gar nichts mehr hilft: Reparatur durch Apple

Helfen dir keine der Tipps und das iPhone lädt sich immer noch nicht auf, musst du es wohl oder übel in die Reparatur bringen. Entweder machst du dafür einen Termin im Apple Store oder du gehst zu eurer Reparatur-Werkstatt des Vertrauens. Leg aber ein iOS-Backup auf, um eure Handy-Daten vor dem Schlimmsten zu sichern – auch für Android-Backups erklärt.

Fazit: Das kannst du tun, wenn dein iPhone nicht mehr lädt

Denk immer daran: Das häufigste Problem beim iPhone-Aufladen ist die Verschmutzung in der Ladebuchse. Bevor du also in panischen Schweißausbrüchen durch die Wohnung läufst, solltest du sie einfach reinigen und oft ist die Sache damit erledigt. Wenn das Aufladen des iPhones danach immer noch nicht geht, liegt es vielleicht an deinem Ladekabel, Netzteil oder der Steckdose. Erst wenn gar kein Tipp etwas bringt, solltest du eine Reparatur in Erwägung ziehen.

Quelle: Apple Support

Die mit „Anzeige“ gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Die verlinkten Angebote stammen nicht vom Verlag. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, erhält die FUNKE Digital GmbH eine Provision von dem betreffenden Online-Shop. Für dich als Nutzer verändert sich der Preis nicht, es entstehen für dich keine zusätzlichen Kosten. Die Einnahmen tragen dazu bei, dir hochwertigen, unterhaltenden Journalismus kostenfrei anbieten zu können.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.