Digital Life 

Recycling wird schwierig, wenn Smartphones und Tablets dabei ständig explodieren

Instabile Smartphone- und Tablet-Akkus können leicht ganze Recyclinghöfe in Brand setzen.
Instabile Smartphone- und Tablet-Akkus können leicht ganze Recyclinghöfe in Brand setzen.
Foto: imago/kamera 24
Umweltbewusste Entsorgung ist eine Sache. Lithium-Ionen-Akkus eine andere. Und beide vertragen sich scheinbar kein Stück.

Mit der jüngsten Apple Keynote und bevorstehenden Produktpräsentationen anderer großer Hersteller ist die Saison der neuen Geräte eingeläutet. Das bedeutet im Umkehrschluss auch, dass wir uns von alten Gadgets befreien, und hier entsteht ein Problem: Denn egal ob iPad, iPhone, Samsung Galaxy oder andere Geräte, ihre Akkus lassen sich nicht auf ungefährliche Weise recyceln. Sollen sie fachgerecht entsorgt werden, explodieren sie nämlich häufig.

Ganze Recyclinghöfe gehen dank Akkus in Flammen auf

Wie die Washington Post berichtet, fangen rund um die Welt regelmäßig Müllautos und Recyclingcenter Feuer aufgrund der instabilen Lithium-Ionen-Akkus, die fest in in iPhones, iPads und Samsung-Geräten und anderen elektronischen Artikeln verbaut sind. Sie sind nicht nur gefährlich, sondern tragen als E-Müll auch zu einer aufkommenden Recycling-Krise bei.

Video: So gefährlich sind Akkus fürs Recycling

Obwohl die Batterien viele Vorteile mit sich bringen und uns beispielsweise deutlich schlankere Geräte erlauben, kommen sie zu einem hohen Preis daher. Lithium-Ionen-Akkus enthalten zum einen Cobalt, das oft unter unmenschlichen Bedingungen abgebaut wird. Auf der anderen Seite führen sie zu "thermalen Ereignissen", wie es die Industrie so liebevoll ausdrückt. Das bedeutet sie explodieren förmlich, wenn sie Druck ausgesetzt, zerbrochen, durchstochen, zerrissen oder fallen gelassen werden, weil die hauchdünne Trenneinheit zwischen den positiven und negativen Akku-Teilen in diesen Fällen kaputt geht. Allein Samsungs Smartphones waren eine ganze Zeit wegen regelmäßiger Explosions-Vorfälle im Fokus der Öffentlichkeit.

Kleiner Funke, große Wirkung

Einzelne Statistiken zu entsprechenden Feuerraten malen zwar ein recht moderates Bild. So gerät teilweise nur eines von 3000 Geräten in Brand. Wenn die Flammen jedoch auf das restliche Material im näheren Umfeld übergehen, kann schnell eine Katastrophe ausbrechen. Allein 2016 stand ein Recyclingcenter im Silicon Valley vermutlich wegen eines Akkus so massiv in Flammen, dass sich der Schaden am Ende auf rund 8.5 Millionen US-Dollar belief.

Entsorgt eure Geräte richtig

Verursacher dieser Probleme sind verschiedene Parteien. Unter anderem jene Personen, die ihre Altgeräte nicht fachgerecht entsorgen und beispielsweise in den normalen Hausmüll werfen. Eure ausgedienten Smartphones richtig wegzuwerfen, ist dabei gar nicht so kompliziert. Alternativ könnt ihr alte Smartphones vielleicht sogar noch ganz lukrativ verkaufen. Oder ihr findet eine weitere, kreative Verwendungsmöglichkeit für die Geräte.

Zu den Kommentaren

Neueste Videos von futurezone in der Autoplay Video Playlist

Die neuesten Videos von futurezone und der FUNKE Zentralredaktion.

Neueste Videos von futurezone in der Autoplay Video Playlist

Beschreibung anzeigen