Digital Life 

Mit diesen 5 Tricks bekommt ihr eure dreckigen AirPods sauber

Auch wenn es lästig ist, ihr solltet eure Kopfhörer reinigen!
Auch wenn es lästig ist, ihr solltet eure Kopfhörer reinigen!
Foto: JOSH EDELSON/AFP/Getty Images
Egal, ob AirPods, EarBuds oder ander Kopfhörer, wenn ihr die Geräte häufig benutzt, solltet ihr sie auch regelmäßig reinigen. Mit diesen HIlfsmitteln ist das kein Problem.

Kopfhörer, die ihr direkt in euren Ohren tragt, sind eine beliebte Alternative zu großen Kopfhörern mit Bügeln. Da sie aber deutlich stärker mit Schmutzpartikeln in Berührung kommen, die nicht unwesentlich von eurem Körper stammen, sollten sie auch dementsprechend sauber gehalten werden. Wir geben euch ein paar Tipps, wie ihr In-Ear-Kopfhörer reinigen könnt.

Vorsicht ist geboten beim Kopfhörer-Reinigen

Die Geräte sind sensibel, so viel ist klar. Aufgrund ihrer kleinen Gitter haben sie leider auch noch winzige Öffnungen, in denen sich Ohrenschmalz, Hautschuppen, Talg, Partikel von Gesichtsprodukten etc. sammeln können. Die Reinigung von Kopfhörern wie AirPods ist damit eine diffizile Angelegenheit.

Das dürft ihr auf keinen Fall tun

Gleich zu Beginn: Ein absolutes No-Go ist Wasser in rauen Mengen. Bei In-Ear-Kopfhörern handelt es sich um elektronische Geräte, die in den meisten Fällen nicht wasserdicht sind. Gerät viel der Flüssigkeit in die Kopfhörer, schädigt ihr deren Innenleben im schlimmsten Fall also unwiderruflich.

Auch Alkohol ist übrigens keine Lösung. Die aggressive Reaktion mit den Materialien eurer Kopfhörer kann zur Entfernung der Farbe oder zur Schädigung einzelner Bestandteile führen.

Tipp #1: Regelmäßiges Kopfhörer-Reinigen ist angesagt

Je öfter ihr euch um die kleinen Stöpsel kümmert, desto geringer ist der jeweilige Aufwand. Mehr Schmutz führt meistens auch dazu, dass die Geräte klebriger und dadurch noch aufnahmefähiger für weiteren Dreck werden. Einmal pro Woche solltet ihr euch der Säuberung also ruhig widmen.

Tipp #2: Etwas Seifelauge gegen äußeren Dreck

Eine vorsichtig dosierte warme Seifenlauge ist durchaus geeignet, um eure In-Ear-Kopfhörer zu reinigen. Mithilfe eines leicht getränkten Tuches befreit ihr die Geräte von hartnäckigem Schmutz – aber unbedingt nur von außen. Innen hat Wasser nach wie vor nichts verloren.

Tipp #3: Benutzt Klebeknete

Was viele noch aus dem Kindergarten kennen, kann durchaus hilfreich sein, eure In-Ear-Kopfhörer zu reinigen: Knete, genauer gesagt Klebeknete. Das Material gibt es von verschiedenen Herstellern, zum Beispiel von UHU oder Tesa, und lässt sich richtig portioniert vorsichtig an die Öffnung der Geräte drücken. Durch seine klebrige Eigenschaft nimmt es Schmutzpartikel auf, hinterlässt aber selbst keine Reste. Im Anschluss reinigt ihr die Kopfhörer einfach mit einem Mikrofasertuch nach.

Tipp #4: Besorgt euch eine geeignete Werkzeuge

Auch sonst gilt es, vorsichtig mit den kleinen In-Ears umzugehen, um nicht ihre Funktionalität zu gefährden. So geht's:

  1. Verwendet zum Reinigen eurer AirPods am besten ein trockenes Mikrofasertuch.
  2. Achtet während des gesamten Vorgangs darauf, dass keine Flüssigkeiten in ihre Öffnungen gelangen.
  3. Mit einem trockenen Wattestäbchen reinigt ihr die Mikrofon- und Ausgabegitter.
  4. Entfernt Fremdkörper wie Sandkörner und Ähnliches mit einem feinen Pinsel mit weichen, trockenen Borsten.

Verwendet für die Reinigung eurer AirPods keinesfalls Spitze oder Scharfe Gegenstände. Sie könnten die Oberfläche zerkratzen oder sogar die Membranen unter den Lautsprechergittern beschädigen.

Tipp #5: Vergesst die Kopfhörerbuchse nicht

Auch das andere Ende eurer Kopfhörer hat Reinigung verdient. Der Eingang für den Stecker ist immerhin groß genug, um Schmutz einzufangen. Was ihr dazu nicht benutzen solltet, sind Wattestäbchen, da sich deren Material in der Kopfhörerbuchse verfangen kann. Stattdessen könnt ihr versuchen, einen Zahnstocher mit Klebeband zu präparieren, um den Dreck aus der Öffnung zu entfernen.

Ebenso wie die Ohrhörer selbst solltet ihr auch das Case der AirPods reinigen. Auch hierbei müsst ihr darauf achten, dass ihr keinen der Anschlüsse beschädigt und behutsam mit der Hülle umgeht, um Schäden zu vermeiden. Verwendet dafür erneut ein sauberes, trockenes, weiches und nicht fusselndes Tuch.

Bevor ihr Kopfhörer reinigen müsst: Trefft Vorkehrungen

Es gibt zahlreiche andere Dinge, die ihr tun könnt, um den Aufwand der Reinigung eurer Kopfhörer gering zu halten. Dazu kommen diverse Maßnahmen, die dem Schutz der Geräte im Allgemeinen dienen. Hier sind ein paar davon:

  • Bewahrt eure Kopfhörer in einer Schutzhülle auf, wenn ihr sie nicht benutzt.
  • Legt eurer Kopfhörer nicht in einer zu heißen oder zu kalten Umgebung ab.
  • Auch feuchte Umgebungen schaden euren Kopfhörern, selbst wenn sie wasserdicht sind.
  • Lasst den Anschluss zum Aufladen nicht offen, wenn ihr die Geräte nicht benutzt oder ladet.
  • Benutzt ihr die Kopfhörer zum Sport, wischt sie ab und lasst sie vollständig trocken, bevor ihr sie zum Laden anschließt.

Noch einen Hinweis für die Gesundheit

Zieht eure Kopfhörer nie am Kabel aus den Ohren, besonders wenn sie stark abdichten. Das Vakuum, das daraus entsteht, kann eure Ohren verletzen. Fasst die Kopfhörer besser mit den Fingern an und dreht sie leicht, um sie zu entfernen.

Fazit: Saubere Kopfhörer haben viele Vorteile

Die Tatsache, dass ihr In-Ear-Kopfhörer direkt in den Ohren tragt, bedeutet vor allem regelmäßigen Schmutz. Kopfhörer zu reinigen, verhindert nicht nur das, sondern sorgt außerdem dafür, dass sie länger halten und auch ihre Soundqualität nicht einbüßen.

Übrigens gibt es auch Tricks beim Tragen von AirPods. Wie sich Apples AirPods im Test dagegen generell bewähren, könnt ihr vorab lesen. Für alle anderen haben wir hier noch besonders gute In-Ear-Kopfhörer als Alternative.

Neueste Videos auf futurezone.de

Neueste Videos auf futurezone.de

Beschreibung anzeigen