Veröffentlicht inDigital Life

Arme Zocker: Diese Spielekonsolen lassen deine Stromrechnung explodieren

Alle elektronischen Geräte verbrauchen Strom – Spielekonsolen aber besonders viel. Wir zeigen dir, welche Konsolen die absoluten Stromfresser sind.

Xbox One X-Controller
Du hast eine Xbox One (X)? Wenn du gerne viel damit spielst

Zockst du gerne die Nächte durch? Dann brauchst du dich nicht wundern, wenn deine monatliche Stromrechnung teuer ausfällt. Der Energieanbieter E.ON hat den Stromverbrauch verschiedener Spielekonsolen ausgerechnet. Welche davon die meiste Energie fressen, haben wir für dich aufgelistet.

Diese Spielekonsolen sind Stromfresser

Wer auf PC-Games steht, verbraucht im Jahr circa 60 Kilowattstunden und kommt mit 17 Euro jährlich weg. Mit dem Smartphone zu spielen ist sogar noch günstiger: Handys verbrauchen bis zu 60 Mal weniger Strom als gewöhnliche Heimkonsolen. Diese schlagen somit deutlich auf den Rechnungsbetrag.

Nintendo Switch noch vergleichsweise günstig

Spielst du lieber mit der mobilen Konsole statt stationär? Glück gehabt: Die Nintendo Switch liegt unter den Top 5 der Stromfresser mit Abstand hinten. Und sie hat einen weiteren Vorteil: die Nintendo Switch ist die ideale Konsole für unterwegs. Am teuersten ist hingegen die Xbox One X, die 125 Kilowattstunden an Energie verbraucht. Im Folgenden findest du die jährlichen Kosten fürs Gaming, wenn du täglich zwei Stunden spielst.

So viel musst du fürs Gaming mit den gängigen Konsolen zahlen:

  • die Xbox One X kostet ca. 36 Euro pro Jahr
  • die PS 4 Pro kostet ca. 34 Euro pro Jahr
  • die Xbox One kostet ca. 25 Euro pro Jahr
  • die PS 4 Slim kostet ca. 18 Euro pro Jahr
  • die Nintendo Switch kostet ca. 3 Euro pro Jahr

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von YouTube, der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

————

Das könnte auch interessant sein:

————

Fazit: Jedes Hobby hat seinen Preis

Zugegeben: Die Kosten halten sich im Rahmen. Wenn du gerne viel spielst und dir dein Hobby das Geld wert ist, zahlst du wahrscheinlich gerne deine 40 Euro im Jahr. Falls du dich bisher aber gewundert hast, warum deine Stromrechnung relativ teuer ausfällt, weißt du nun, wo die zusätzlichen Kosten herkommen könnten. Wenn du also einmal knapp bei Kasse bist, verbring lieber etwas weniger Zeit vor dem Bildschirm. Die Stiftung Warentest empfiehlt aber, bei TV-Geräten nicht an der Größe zu sparen.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.