Völlig gleich, ob du nur etwas Retuschieren möchtest, mehrere Aufnahmen zu einer Collage zusammenfügen willst oder es dir an Effekten mangelt: Mit Photoshop von Adobe ist all das ein Kinderspiel. Doch eine Lizenz für das beliebte Tool ist nicht gerade günstig und so sehnen sich viele kreative Köpfe nach einer preiswerten Alternative. Aus diesem Grund zeigen wir dir, welche Möglichkeiten du hast, an Tools, die so ähnlich aufgebaut sind, wie Photoshop, kostenlos zu gelangen.

Photoshop kostenlos: Das sind die besten Ausweichmöglichkeiten

Klar, auch heute ist Photoshop mit Sicherheit noch die erste Wahl, wenn es um möglichst professionelle Bildbearbeitung geht. Seit jeher suchen Menschen, die das Tool gerne nutzen würden, aber nicht über das nötige Kleingeld verfügen, nach Möglichkeiten, an Photoshop kostenlos zu gelangen. Da dies spätestens mit dem Einzug der Lizenzen bei Software und Tools schwierig geworden sein dürfte, bieten sich sogenannte Photoshop-Alternativen an.

Darüber hinaus sind die vielfältigen Funktionen, die uns Photoshop offeriert, nicht für jeden etwas. Zu schnell macht sich ein Gefühl der Überforderung breit, wenn man sich nicht auf Anhieb mit all den Tools und Features zurecht findet. Wem also ein eingeschränkterer Umfang dabei hilft, erst einmal einen Einstieg in die Welt der Bildbearbeitung und des Grafikdesigns zu finden, dem kommt eine abgespeckte Alternative von Adobes Kassenschlager vermutlich ebenfalls zugute.

Wer die Adobe "Creative Cloud" nutzen möchte, muss tief in die Tasche greifen und ein Monats-Abo abschließen.
Wer die Adobe „Creative Cloud“ nutzen möchte, muss tief in die Tasche greifen und ein Monats-Abo abschließen.
Foto: Pixabay | Pexels

Besonders abschreckend ist bei jenem vor allem das Abo-Modell der „Creative Cloud“. Im kompletten Umfang mit 20 Desktop-Applikationen bezahlt man circa 70 Euro im Monat. Photoshop alleine kostet schon 30 Euro pro Monat. Es ist also nicht abwegig, nach Photoshop-Alternativen zu suchen. Diese sind nicht nur kostengünstiger, sondern liefern dir genauso gute Ergebnisse.

1. Gimp

Gimp ist ein kostenloses Bildbearbeitungsprogramm und die wohl leistungsstärkste Photoshop-Alternative. Das Open-Source-Programm erlaubt es dir neben Basics wie Schneiden und Freistellen auch tiefgründigere Bildbearbeitung durchzuführen.

Gimp ist wohl die leistungsstärkste kostenlose Photoshop-Alternative.
Gimp ist wohl die leistungsstärkste kostenlose Photoshop-Alternative.
Foto: Wikimedia Commons/Manuel Lasnier

Ebenso kannst du Ebenen erstellen und deine Bilder mit Filtern und vielem mehr verbessern. Dennoch ist die Bedienung um einiges leichter als bei Photoshop und für Anfänger ideal geeignet. Das kostenlose Tool gibt es für Windows, Linux, Mac, Sun und FreeBSD.

2. Paint.NET

Nicht zu verwechseln mit Microsoft Paint, ist Paint.NET ein kostenloses Bildbearbeitungsprogramm ausschließlich für Windows. An der Washington State University entwickelt, sollte das Tool zu Beginn Microsoft Paint ersetzen. Doch über dieses Ziel ist das Programm schon längst hinaus.

Besonders für Windows-Nutzer ist Paint.Net eine attraktive Photoshop-Alternative.
Besonders für Windows-Nutzer ist Paint.Net eine attraktive Photoshop-Alternative.
Foto: Wikimedia Commons/Lewys

Paint.NET arbeitet mit Ebenen, vielen Filtern und unterstützt Bildformate wie TGA, TIFF, JPEG, PNG, BMP und GIF. Darüberhinaus kannst du das Programm mit Zusatz-Plug-ins ausstatten, die weitere nützliche Funktionen bieten.

3. Affinity Photo

Unter vielen Designern hat Affinity Photo den Adobe-Liebling längst abgelöst. Die Bildbearbeitungs-Software ist sowohl für Windows als auch für Mac-Computer erhältlich und kostet einmalig um die 55 Euro.

Nicht kostenlos, aber um einiges preiswerter: Affinity Photo steht Photoshop in fast nichts nach.
Nicht kostenlos, aber um einiges preiswerter: Affinity Photo steht Photoshop in fast nichts nach.
Foto: Wikimedia Commons/Fehmi2029

Dafür erhält man aber auch den vollen Funktionsumfang mit RAW-Bearbeitung, HDR-Kombination, Stapelverarbeitung sowie Retusche und Montage von Panoramabildern. Für Unternehmen ab zehn Anwendern gibt es auch Mehrplatzlizenzen. Wer sich nicht sicher ist, kann erstmal die kostenlose Testversion ausprobieren. Inzwischen gibt es auch eine iPad-App von Affinity Photo.

4. PhotoScape

Photoscape ist ein kostenloses Bildbearbeitungs-Tool mit sehr guten Grundfunktionen. Zudem kann man damit animierte GIFs erstellen, RAW-Bilder bearbeiten und eine Stapelverarbeitung durchführen. Dennoch ist es im Vergleich zu anderen Photoshop-Alternativen weniger vielseitig und wirklich nur für Anfänger und kleinere Bearbeitungen gedacht. Als „PhotoScape X“ kannst du dir das Programm auch für Windows 10 und macOS herunterladen.

5. Krita

Als Photoshop-Alternative im Bereich digitales Zeichnen und Illustrieren eignet sich Krita. Das kostenlose Open-Spource-Programm bietet dir eine Photoshop-ähnliche Oberfläche, die du individuell an die eigenen Bedürfnisse anpassen kannst.

Besonders zum digitalen Zeichnen und Illustrieren lohnt sich ein Blick auf Krita.
Besonders zum digitalen Zeichnen und Illustrieren lohnt sich ein Blick auf Krita.
Foto: Wikimedia Commons/Errrr4q

An Bord hast du unter anderem einen Brush-Editor mit Stabilisierungseffekt, ein umfassendes Auswahlwerkzeug und spezielle Filter für Zeichnungen. Krita erhältst du kostenlos für Windows, macOS und Linux.

Fazit: Günstiges Grafikdesign mit der richtigen Photoshop-Alternative

Wer also gerne Bilder bearbeiten möchte, aber auf das Adobe-Abo verzichten will, kann sich mit Photoshop-Alternativen weiterhelfen. Vor allem im Zeitalter der Smartphones und Tablets steht dir der Sinn ja vielleicht eher nach einer schnellen Bildbearbeitung per App. Und wie du Bilder auf deinem Handy ganz einfach zusammenfügen kannst, verraten wir dir ebenfalls.

Quellen: eigene Recherche

Seit dem 24. Februar 2022 herrscht Krieg in der Ukraine. Hier kannst du den Betroffenen helfen.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.