Sky ist einer der beliebtesten Streaming-Dienste hierzulande. Vor allem Sport- und Filmfans kommen voll auf ihre Kosten. Allerdings kann es auch vorkommen, dass man das Sky-Abo kündigen will. Damit das reibungslos klappt, sagen wir dir nachfolgend, worauf du unbedingt achten solltest.

So kannst du dein Sky-Abo kündigen: Die Frist ist entscheidend

Wie bei nahezu allen Abonnements, gibt es auch bei Sky eine Kündigungsfrist. Diese ist aber etwas komplizierter gehalten. Falls du ein Sky-Abo vor dem 1. Juli 2020 abgeschlossen hast, gilt eine Kündigungsfrist von zwei Monaten. Alle Abonnements bei Sky, die nach dem 1. Juli 2020 abgeschlossen wurden, haben eine Frist von einem Monat, um das Sky-Abo zu kündigen. Dies gilt dann immer einem Monat zum Ende der aktuellen Laufzeit.

Die Möglichkeiten hast du für die Kündigung

Es gibt zwei Wege, dein Sky-Abo zu kündigen: Online per E-Mail und im Kundencenter oder mit einer schriftlichen Kündigung. Achte in jedem Fall darauf, „zum nächstmöglichen Zeitpunkt“ in die Kündigung zu schreiben.

1. Sky-Abo online kündigen

Seit dem 1. Oktober 2016 müssen Verträge per Gesetz auch online kündbar sein. Hierfür musst du deinen Vertrag allerdings ebenfalls online und nach diesem Datum abgeschlossen haben. Dann kannst du dein Sky-Abo nun per E-Mail oder im Online-Kundencenter loswerden. Schick entweder eine E-Mail mit deiner Kündigung an service@sky.de oder kündige deinen Vertrag auf der Sky-Website über diesen Link. Du kannst diese Musterkündigung nutzen, wenn du dein Sky-Abo online kündigen willst:

Betreff: Kündigung meines Sky-Abonnements (Sky-Kundennummer: XYZ)

Sehr geehrte Damen und Herren,

hiermit kündige ich mein Sky-Abonnement zum nächstmöglichen Zeitpunkt. Bitte senden Sie mir eine schriftliche Bestätigung der Kündigung per Post unter Angabe des Beendigungszeitpunkts zu.

Mit freundlichen Grüßen

Dein Name

2. Sky-Abo per Post kündigen

Auch klassisch per Post kannst du dein Sky-Abo kündigen. Dafür musst du ein schriftliches Kündigungsschreiben aufsetzen und abschicken. Bei jetzt-kuendigen.de findest du ein Musterblatt, das du lediglich ausfüllen, drucken und dann per Post verschicken musst.

Was passiert nach deiner Kündigung?

Hast du dein Sky-Abo gekündigt, musst du nach der offiziellen Bestätigung normalerweise innerhalb von zwei Wochen deine Smartcard und gegebenenfalls deinen Sky-Receiver zurücksenden. Wie das geht, kannst du bei uns nachlesen.

Die Kosten der Rücksendung trägst du aber selbst. Deshalb empfehlen wir dir, dies per Einschreiben zu tun. Dann hast du im Notfall einen Nachweis. Nachdem die letzte Rechnung beglichen wurde, erlischt die erteilte Einzugsermächtigung automatisch.

Aber vielleicht brauchst du das gar nicht: Schließlich gibt es einen einfachen Trick, mit dem du Kund:in bleiben könntest – und das sogar zu günstigeren Konditionen.

Trick: Kündige Sky und hoffe auf ein Spar-Angebot

Wenn du Sky rechtzeitig kündigst, kann es außerdem passieren, dass du von dem Pay TV-Anbieter kontaktiert wirst – mit einem besseren Angebot. Wenn du mit der Trennung „drohst“, kommt der Anbieter meist „angekrochen“, um dich als Kund:in zu halten.

Vermutlich wirst du also auch von Sky nach deiner Abo-Kündigung angerufen und hast als Kund:in die praktische Möglichkeit neu zu verhandeln.

  • Beachte: Wie beim Feilschen üblich, nimm nicht gleich das erste Angebot an. Je näher das Vertragsende rückt, desto großzügiger werden die Kundenberater:innen erfahrungsgemäß.

Fazit: Kündige fristgerecht für das beste Sky-Angebot

Wie du siehst, gibt es einige Optionen, um dein Sky-Abo zu kündigen. Wichtig dabei ist, dass du die Frist einhältst. Dabei ist es wichtig, dass du Sky-Vetragslaufzeit stets im Auge behältst. Wie du sie einsehen kannst, erfährst du ebenfalls bei uns.

Quellen: Sky, jetzt-kuendigen.de, eigene Recherche

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.