Geht es nach den Entwicklern von what3words, brauchst du dir in Zukunft keine komplizierten Adressen mehr merken. Stattessen können mit dem neuartigen Adressensystem des Unternehmens Geo-Koordinaten mit einer einfachen Wortkombination ausfindig gemacht werden. So lässt sich die futurezone-Redaktion mit den Worten „hebammen.katzen.stroh“ wiederfinden, und das Brandenburger Tor bekommt die Adresse „tapfer.gebäude.verliehen“.

Deutsche Bahn investiert in what3words

what3words kann die Erdoberfläche mit einer Genauigkeit von 3 mal 3 Metern beschreiben. Dadurch hat deine Wohnung gleich mehrere Wort-Adressen. Bereits 2017 hat die Deutsche Bahn in das Londoner Unternehmen investiert. Der Staatskonzern möchte die Technik für Kurier- und Drohenlieferungen nutzen, wie Chip berichtet.

Ländliche Regionen profitieren

Besondere praktisch ist der Ansatz von what3words für ländliche Regionen, die noch nicht ausreichend kartographiert sind. Anwohner solcher Gebiete können mit der Wortmethode auf eine bessere Eingliederung in die Lieferstrukturen von Postunternehmen hoffen – ohne dass die städtischen Katasterämter die abgeschieden Orte erschließen müssen.

So kannst du what3words ausprobieren

Den Service kannst du bereits jetzt auf der Homepage des Unternehmens ausprobieren. Bleibst du Google Maps lieber treu, dann findest du mit diesem Feature auch offline den Weg. Doch dass man dem Service des US-Konzerns nicht immer vertrauen kann, bewies jüngst ein britischer Schüler. Dieser Streich macht Google Maps lächerlich und eine Schule zur Hölle.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.