Digital Life 

Gute Frage: Kann ich WhatsApp eigentlich in China nutzen?

In China kannst du einige Smartphone-Apps nicht benutzen, doch gehört auch WhatsApp dazu?
In China kannst du einige Smartphone-Apps nicht benutzen, doch gehört auch WhatsApp dazu?
Foto: pixabay/geralt
China ist ein spannendes Urlaubsziel, allerdings musst du dort womöglich auf einiges verzichten. Wir sagen dir, ob du trotz nationaler Internetzensur überhaupt WhatsApp nutzen kannst.

Wenn du nach Asien reisen möchtest, fragst du dich sicherlich auch, ob WhatsApp in China überhaupt funktioniert. Viele Internetseiten wie zum Beispiel YouTube oder Facebook sind dort immerhin zensiert. Wie es um deinen Messenger steht, erklären wir dir hier.

Funktioniert WhatsApp in China?

Mehrere Milliarden Menschen weltweit nutzen jeden Tag WhatsApp, jedoch nicht in China. Leider wirst auch du daher WhatsApp im Reich der Mitte nicht verwenden können, denn die App ist wie die anderen großen Plattformen auch von der staatlichen Zensur betroffen. In China werden bestimmte Anwendungen sogar regelrecht blockiert. Es gibt jedoch Wege, diese Blockade zu umgehen.

Warum werden bestimmte Apps und Internetseiten verboten?

Das kommunistische Land zensiert das gesamte chinesische Internet und versucht so, äußeren Einflüsse auf die Bevölkerung einzugrenzen. Diese groß angelegte Zensur wird in Anlehnung an die chinesische Mauer auch als "Große Firewall von China" bezeichnet. Aufgrund dieser Firewall kann die chinesische Bevölkerung nicht das gesamte Internet nutzen.

Die Zensur in der Volksrepublik China ist weitreichend, bald soll sogar ein Punktesystem eingeführt werden, um die Bürger des Landes zu bewerten. Auf Wikipedia heißt es, dass China durch die Zensur sogar selbst die eigene Verfassung verletzen würde. Diese garantiere nämlich die Meinungsfreiheit als ein grundlegendes Menschenrecht.

Video: How China Is Changing Your Internet | The New York Times

Wie kann ich WhatsApp in China benutzen?

Trotz Zensur gibt für dich Möglichkeiten, Messenger wie WhatsApp in China zu nutzen. WeChat ist die chinesische Antwort auf WhatsApp und bietet sogar noch mehr Funktionen an als die Facebook-Tochter. Fast alle Chinesen benutzen die WhatsApp-Alternative, sogar um mit ihr Einkäufe zu bezahlen. Teilweise fungiert die App gar als Ersatz für den Personalausweis. Jedoch muss WeChat die gespeicherten Daten an die chinesische Regierung weitergeben und ist daher umstritten.

Mit einem Virtual Private Network (kurz VPN) könntest du die Zensur umgehen. Der VPN-Anbieter sollte im besten Fall jedoch keinen Server in China besitzen. Am besten recherchierst du vor deiner Reise selbst, welche Anbieter für dich in Frage kommen.

  • Hinweis: Glaubt man Quora, befindest du dich als Privatperson in einer Grauzone, wenn du ein VPN in China benutzt. Was für Unternehmen explizit verboten wurde, gilt für Einzelpersonen nämlich angeblich nur rein formal.

Fazit: Messenger kannst du in China nur über Umwege nutzen

In China funktionieren leider nicht alle Messenger, die meisten Chinesen nutzen beispielsweise die von der Regierung erlaubte WeChat-App. Bestimmte Dienste wie Google, Facebook und auch WhatsApp sind in China verboten worden. Das Internet wird dort komplett zensiert, das heißt nur was die chinesische Regierung erlaubt, darf auch veröffentlicht werden. Für viele Hilfsorganisationen ist dies Grund zur Sorge, weil auf diese Art auch persönliche Daten von der chinesischen Regierung gesammelt werden.

Zu den Kommentaren

Neueste Videos auf futurezone.de

Beschreibung anzeigen