Datenschutz und Anonymität sind zwei der Punkte, die Internet-Nutzer:innen weltweit wohl am meisten bewegen. Immerhin sind sie grundlegend zur Wahrung ihrer Privatsphäre. Umso erschütternder wirkt es, wenn persönliche Daten oder gar kompromittierende Aufnahmen an die Öffentlichkeit gelangen. Selbst bei einer einfachen Handy-Reparatur über den Google-Kundenservice kann derartiges offenbar passieren.

Google: Handy-Reparatur geht nach hinten los

Gleich zwei Nutzerinnen von Google Pixel-Geräten haben vergangene Woche berichtet, was sich wohl niemand wünscht. Sie hatten diese für Garantieleistungen wie eine Handy-Reparatur und einen Austausch an den Kundenservice gesendet. In einem der Fälle seien Google Mail, Google Drive und andere Datensicherungsquellen durchsucht worden. Im zweiten seien sogar „Nacktbilder“ veröffentlicht und Geld vom PayPal-Konto abgebucht worden.

„Vor etwa einem Monat ging das Pixel-Handy meiner Frau kaputt. Es ließ sich nicht einschalten, also konnten wir es nicht löschen. Wir haben Google kontaktiert und über die Gerätebetreuung eine RMA erhalten. Heute hat jemand Nacktbilder von meiner Frau und mir in ihren Social-Media-Konten veröffentlicht. Sie griffen auf ihr Google-Konto zu und versuchten, uns auszusperren. Sie haben ihr PayPal-Konto benutzt, um jemandem 5 Dollar zu schicken (wahrscheinlich ein Test).“

Unbekannt (via Reddit/via Hacker News)

Rechtliche Schritte voraus?

Infolge des Beitrags wurde der Vorfall in unterschiedlichen Foren diskutiert. Auch Google selbst hätten die Geschädigten kontaktiert, denn „der letzte Ping des alten Telefons (der heute erfolgte) war derselbe wie der Ort, an den wir es geschickt hatten“. Es lasse sich bis zum Gebäude des Kundenservices verfolgen. Dieser hätte das alte Telefon repariert, und da es nicht zurückgesetzt worden sei, sei es noch in ihrem Google-Konto angemeldet gewesen.

„Welche Möglichkeiten habe ich hier, Google zu verklagen? Ich weiß, das klingt verrückt, aber dieser Vertrauensbruch und die Verletzung der Privatsphäre sind ungeheuerlich. Hunderte haben meinen Penis gesehen, einschließlich der Kinder unserer Freunde. Das ist wirklich beschissen.“

Unbekannt (via Reddit/via Hacker News)

Noch sei allerdings nicht klar, wer genau sich nach der Handy-Reparatur Zugang zu den Google-Konten verschafft haben könnte. Der Kundenservice sei nur wenig hilfreich gewesen. Die Betroffenen sollen sich mittlerweile rechtlichen Rat eingeholt haben. Entsprechende Schritte könnten in Kürze folgen.

Quellen: Reddit; Hacker News

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.