Wirklich niemand mag es, wenn das mobile Internet zu langsam ist. Das kann viele Gründe haben. Es gibt glücklicherweise aber auch jede Menge schnelle Lösungen. Die folgenden Handgriffe sorgen zum Beispiel dafür, dass du sofort mit erhöhter Geschwindigkeit surfst.

Mobiles Internet zu langsam? Das muss nicht sein

Du verbringst jede Menge Zeit online und dabei hast du keine Minute zu verschwenden, zumindest nicht an die schleichende Verbindung? Dann probier diese Hacks aus. Ist dein mobiles Internet zu langsam, kannst du es dank verschiedener Einstellungen nämlich leicht austricksen und auf mehr Geschwindigkeit trimmen.

#1 Schalte Bilder im Browser aus

Wenn du beim Surfen auf Bilder, Animationen und Videos verzichtest, solltest du nicht mehr bemerken, dass dein mobiles Internet zu langsam ist. Immerhin laden sich reine Textinhalte deutlich schneller.

Jeder Browser bietet die Möglichkeit dazu, sei es über eine Erweiterung wie „Text Mode“ bei Google Chrome oder die integrierte Leseansicht bei Mozillas Firefox-Browser. Diese entfernt sogar Werbung von einer Seite, sollte für diese eine Leseansicht verfügbar sein.

Alternativ lassen sich Bilder auch direkt über den Browser deaktivieren. Während dies bei Chrome nur für die Desktop-Version möglich ist (Einstellungen > Erweitert > Datenschutz und Sicherheit > Website-Einstellungen > Bilder > Hier legst du einfach den Hebel um.), gibt es Foreneinträgen zufolge zum Beispiel bei den Browsern Opera, dem Boat Browser und dem Dolphin Browser die Möglichkeit.

#2 Ändere deinen DNS-Server

Abseits deines Browsers kannst du deine Internetgeschwindigkeit über den DNS-Server steigern. Alles, was du tun musst, ist deinen DNS-Server zu ändern. Eine schnellere Verbindung ist dir damit gesichert.

Während dies unter Windows und Mac recht unkompliziert geht, solltest du für Android und iOS etwas mehr Zeit einplanen.

#3 Blockiere Werbung und Skripte

Ist dein mobiles Internet zu langsam, können Werbung und Skripte, die geladen werden müssen, daran Schuld sein. Blockierst du diese von vorneherein, hat auch dein Browser weniger zu tun. Die Auswahl an Erweiterungen, die genau diesen Zweck erfüllen, ist sehr umfangreich. Dazu zählen beispielsweise die folgenden:

  • NoScript
  • Ghostery
  • uBlock Origin
  • Privacy Badger

Diese stehen für alle gängigen Browser zur Verfügung, davon zum Teil auch für deren mobile Versionen. Sie helfen dir außerdem, dich gegen Tracking-Methoden von Webseiten und Werbetreibenden zu schützen.

#4 Zähme deine Tabs

Zu viele offene Tabs wirken sich negativ auf deine Internetgeschwindigkeit aus. Ist dein Internet zu langsam, schau dir also genau an, auf wie vielen Seiten du gleichzeitig unterwegs bist. Erweiterungen wie Workona bringen Ordnung in deine Tabs. Etwas spielerisch sorgt dagegen Tabagotchi für weniger Chaos. So oder so gibt es jede Menge Möglichkeiten, deine Tabs im Blick zu managen.

#5 Nimm geringere Qualität hin

Hilft alles nichts und dein mobiles Internet ist weiterhin zu langsam, kannst du im letzten Schritt noch auf Qualität beim Surfen verzichten. Müssen Videos beispielsweise regelmäßig zwischenladen, stell eine niedrigere Qualität ein.

  • Bei YouTube geht dies mobil oder am Desktop ganz einfach über das Drei-Punkte-Menü/Einstellungen > Qualität.
  • Bei Netflix erledigst du dies über deine Konto-Seite oder die App-Einstellungen auf deinem Handy.

Fazit: Du hast einige Möglichkeiten

Finde dich nicht damit ab, dass dein mobiles Internet zu langsam ist, tu etwas dagegen. Egal, ob mithilfe deines Browsers oder anderer Einstellungen, dein Internet schneller zu machen ist in vielen Fällen mit wenig Aufwand möglich.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.