Digital Life 

Mit WLAN für unterwegs schonst du dein mobiles Datenvolumen

Im Urlaub ist WLAN für unterwegs manchmal ganz praktisch. Wir verraten dir, welche Optionen du hast.
Im Urlaub ist WLAN für unterwegs manchmal ganz praktisch. Wir verraten dir, welche Optionen du hast.
Foto: imago images/Westend61
Außerhalb deines heimischen Netzwerks wird sofort dein mobiles Datenvolumen verbraucht. Doch das muss nicht sein. Denn du kannst WLAN auch unterwegs nutzen.

Dein mobiles Datenvolumen ist schnell am Limit, wenn du dich den ganzen Tag außerhalb eines WLAN-Netzes befindest. Das ist ziemlich ärgerlich. Doch es gibt auch Möglichkeiten, wie du WLAN unterwegs nutzen kannst. So kannst du ohne Probleme deine mobilen Daten schonen.

Was soll ich tun? WLAN verbunden, aber es wird kein Internet angezeigt
Was soll ich tun? WLAN verbunden, aber es wird kein Internet angezeigt

WLAN für unterwegs: Dir stehen zwei Optionen zur Wahl

In Deutschland hast du genau zwei Optionen, um WLAN für unterwegs zu nutzen. Diese werden wir dir jetzt präsentieren. Sollten dir beide Möglichkeiten nicht zur Verfügung stehen, empfehlen wir dir, auch mal das Handy beiseite zu legen und einfach zu entspannen.

Option 1: Öffentliche Hotspots

Bist du in der Stadt unterwegs, sollte es für dich normalerweise kein Problem sein, dich in einen öffentlichen Hotspot einzuwählen, um WLAN für unterwegs zu nutzen.

Öffentliche Hotspots in Läden, Restaurants und Innenstädten

Größere Unternehmen wie H&M, IKEA oder auch McDonalds haben meistens ein öffentliches Netz, in das du dich ohne Probleme einloggen kannst. Oftmals benötigt es hierfür nicht einmal eine Registrierung. In den meisten Innenstädten gibt es mittlerweile auch kostenloses WLAN. Zwar ist die Reichweite nur begrenzt, aber es sollte reichen, um schnell nach dem richtigen Weg zu schauen oder einen Treffpunkt zu vereinbaren.

Flächendeckende WLAN-Netze

Mobilfunkanbieter stellen ebenfalls WLAN für unterwegs zur Verfügung. Die Hotspots sind relativ flächendeckend. Bist du Kunde eines Anbieters wie Telekom oder Unitymedia, kannst du dich kostenlos in das Netz einwählen. Für Nicht-Kunden wird meistens eine Gebühr fällig, um das WLAN für eine begrenzte Zeit zu nutzen.

Option 2: Mobile WLAN-Router

Wem ein öffentliches WLAN für unterwegs zu unsicher ist, der kann sich auch für einen mobilen WLAN-Router entscheiden. Der kleine Router holt sich sein mobiles Internet im Endeffekt genauso wie ein Handy oder Tablet, indem du eine SIM-Karte dafür verwendest. Sobald der mobile WLAN-Router am Strom angeschlossen ist, kannst du dich mit deinem Smartphone ganz normal verbinden.

Anzeige: Den mobilen WLAN-Router Huawei E5330 bei Amazon.

SIM-Karten für deinen mobilen WLAN-Router erhältst du schon mit einer günstigen Daten-Flatrate. Manche Mobilfunkanbieter stellen dir einen Router auch gleich mit SIM-Karte im Paket zur Verfügung. Für deinen Laptop kannst du unterwegs einen Surfstick nutzen, den du bei fast jedem Mobilfunkanbieter bekommen kannst.

Anzeige: Den TP-Link-Router M7350 gibt's bei Amazon.

Fazit: Gute Optionen, um WLAN für unterwegs zu nutzen

Ob ein öffentlicher Hotspot oder ein mobiler WLAN-Router, du musst nicht dein mobiles Datenvolumen bis zum Äußersten ausreizen. Wenn du allerdings ein öffentliches WLAN nutzt, lauern da manchmal Gefahren: So surfst du aber sicher im öffentlichen Hotspot. Außerdem können dir auch diese 3 Tricks für sicheres Surfen im öffentlichen WLAN helfen. Und wie gesagt: Falls beide Optionen mal ausfallen, einfach mal die Zeit ohne Handy genießen.