Digital Life 

Internet kündigen bei Umzug? Unter dieser Bedingung kommst du aus dem Vertrag raus

Du willst dein Internet kündigen, da ein Umzug ansteht. Doch wie kommst du aus dem Vertrag raus?
Du willst dein Internet kündigen, da ein Umzug ansteht. Doch wie kommst du aus dem Vertrag raus?
Foto: iStock/ Antonio Guillem
Bei dir steht der Umzug vor der Tür und es gilt sich damit auseinanderzusetzen, was mit laufenden Verträgen passiert. Wir klären dich auf, was du mit deinem Internetvertrag machen darfst.

Steht der Wohnungswechsel an, ist man oftmals mit dem Problem konfrontiert, was man mit laufenden Verträgen anstellen soll. Falls du schon mit dem Gedanken gespielt hast, dein Internet zu kündigen, da du umziehst, können wir dich beruhigen. Es gibt nämlich noch andere Optionen für dich.

Internet kündigen bei Umzug: Das musst du wissen

Willst du dein Internet kündigen, da ein Umzug bei dir ansteht? Dann solltest du im Vorfeld erst einmal deinen Internetanbieter informieren. Manchmal ist es nämlich möglich den Telefon- oder Internetanschluss auf den neuen Wohnort zu übertragen. Um dies aber rechtzeitig zum Umzug zu klären, solltest du mindestens einen dreiwöchigen Puffer einbauen.

Sollte der Anbieter die Konditionen am neuen Wohnort nicht erfüllen können, dann kannst du erwägen, ob du dein Internet kündigst, wenn du umziehst. Die Kündigung sollte in diesem Fall schriftlich erfolgen. Falls die Mitnahme möglich ist, musst du dich erkundigen, wie dein Anbieter dabei vorgeht. Es kann sein, dass du die Umschaltung der Anschlüsse gesondert beantragen musst.

Router und WLAN

Jetzt greift das Sonderkündigungsrecht

Lässt sich also der bestehende Vertrag nicht auf den neuen Wohnort übertragen, greift das Sonderkündigungsrecht, erklärt die Verbraucherzentrale. Du kannst dein Internet kündigen, musst aber eine Frist von drei Monaten zum Ende des Kalendermonats einhalten. Die dreimonatige Frist beginnt allerdings nach aktueller Rechtssprechung mit dem tatsächlichen Umzug.

Zur Erklärung: Kündigst du deinen Internetvertrag beispielsweise sechs Monate vor Umzug, zahlst du trotzdem noch drei weitere Monate nach dem Umzugstermin. Und das, obwohl du das Internet in den drei Monaten nicht nutzen kannst. Wieso das Ganze? Diese Rechtssprechung gilt als Interessensausgleich zwischen Internetanbieter und Verbraucher.

Internet kündigen: Umzug ins Ausland

Steht Umzug ins Ausland an, sollte es kein Problem sein, den Vertrag außerordentlich zu kündigen. Denn auch hier gilt: Der Anbieter kann dir die Vertragskonditionen im Ausland wohl nicht erfüllen. Daher solltest du früher aus deinem Vertrag rauskommen.

Um eine solche Situation zu vermeiden, kannst du bereits bei der Wahl deines Internetanbieters nach einer kurzen Vertragslaufzeit Ausschau halten. Manchmal weiß man bereits vorher schon, dass es nach zwei Jahren in ein anderes Land geht und das kann eingeplant werden.

Eine Alternative wären Internetanbieter, bei denen sich der Vertrag monatlich kündigen lässt. Allerdings werden bei so kurzen Laufzeiten oft höhere Grundkosten berechnet. Der Vorteil: Als Kunde bist du flexibler und sparst dir bei einem Umzug die Zahlung der Grundkosten für weitere drei Monate, wenn du den Vertrag doch kündigen musst.

Fazit: Internet kündigen bei Umzug ist in Ausnahmefällen möglich

Willst du dein Internet kündigen, da ein Umzug ansteht, ist es kein Ding der Unmöglichkeit. Besser wäre es für dich natürlich, wenn du den Tarif auf deine neue Wohnung übertragen kannst. Ist das nicht möglich, kommst du trotzdem aus dem Vertrag heraus. Kleiner Nachteil: Du zahlst vermutlich drei Monate Internetgebühren völlig umsonst. Ist dein Internet zu langsam? Das kannst du tun. Falls dein WLAN gestört ist, könnte es daran liegen.

Zu den Kommentaren

Neueste Videos auf futurezone.de

Beschreibung anzeigen