Digital Life 

WLAN gestört? Diese Dinge sind die schlimmsten Feinde deines Routers

Mi, 22.05.2019, 15.53 Uhr

Router und WLAN

Beschreibung anzeigen
Hast du mal wieder kein WLAN zuhause, mach nicht gleich deinen Router dafür verantwortlich. Manchmal sind auch ganz einfache Dinge daran Schuld.

Manchmal ist es einfach nervenzehrend: Dein WLAN ist gestört und du weißt nicht, woran es liegt. Dann solltest du weder deinen Router treten noch dir die Haare raufen. Denn hast du einmal überlegt, dass es auch an Störenfrieden in deiner Wohnung liegen könnte?

WLAN-Störung: Diese Plagegeister könnten schuld sein

Dir dürfte mittlerweile bekannt sein, dass es eine ganze Reihe von Ursachen dafür geben könnte, wenn dein WLAN gestört ist. Manchmal hilft es einfach, das Kabel nachzujustieren. Vereinzelt findet man den Grund aber einfach nicht. Damit du dich nicht auch noch mit der nervige Kundenhotline deines Anbieters herumschlagen musst, probiere doch zunächst eine effektivere Methode – und gehe in deinem Zuhause auf die Suche.

Denn allein Wände und Decken können die versprochene WLAN-Reichweite senken. Das liegt daran, dass das darin enthaltene Metall oder ein hoher Feuchtigkeitsanteil im Mauerwerk das Signal stören. Aber es gibt noch andere Dinge, die dein WLAN stören – und die du zum Glück besser beeinflussen kannst als die bauliche Beschaffenheit deiner Wohnung oder deines Hauses.

Diese Störenfriede schaden deinem WLAN:

  • wandhohe Badeheizkörper
  • feuchte/nasse Wände
  • und Zimmerplfanzen

Denn Wasser kann dein WLAN-Signal gar nicht leiden. Beide liegen schließlich auf der gleich Wellenlänge. Der Frequenzbereich von WLAN und Bluetooth (2,4 Gigahertz) wird aber nicht reguliert, weil er eben der Resonanz von Wasser entspricht, wie t-online berichtet.

  • Funkgeräte wie Bluetooth-Sender

Auch diese solltest du außerhalb der Reichweite deines WLAN-Routers postieren. Vor allem die Kombination mehrerer Sender stört das WLAN.

  • Möbelstücke

Schmerzhaft, aber wahr: Möbelstücke irritieren das Funksignal des Routers und stören das WLAN-Signal.

Das solltest du mit deinem Router tun

Das Wissen um die Dinge, die pures Gift für dein WLAN sind, sollte dir helfen zu erkennen, wo du deinen Router am besten platzierst:

  • Stelle ihn nicht in die Nähe von feuchten oder nassen Wände.
  • Lass ihn nicht nahe eines Badeheizkörpers stehen.
  • Halte Zimmerpflanzen von ihm fern.
  • Verstecke den Router nicht hinter Regalen, Schränken oder dem Sofa.

Bestfall: Der Router steht im Mittelpunkt der Wohnung.

Übrigens: An dieser Stelle sorgt dein Router für das stärkste WLAN-Signal. Außerdem verraten wir dir, wie häufig du deinen WLAN-Router neu starten solltest und wie oft es nötig ist, den Router auszuschalten.

Zu den Kommentaren

Neueste Videos auf futurezone.de

Beschreibung anzeigen