Eigentlich gilt: Auf Spam-Mails sollte man nicht antworten und auf keinen Fall dubiose Anhänge öffnen. Ansonsten ist die Gefahr hoch, dass Nutzer sich gefährliche Viren einfangen. Was passieren würde, wenn User Spam-Mails beantworten, hat ein Comedian gezeigt: Er hat die Betrüger herausgefordert und die lustigen Konversationen vorgestellt.

Spam-Mails beantworten: Das passiert, wenn du’s tust

Betrüger werden in ihren Spam-Mails immer kreativer, um Nutzer in ihre Falle zu locken. Oft sind die Nachrichten so skurril, dass man sich gar nicht vorstellen kann, dass jemand darauf hereinfällt. So berichten viele User zum Beispiel von Mails, in denen sie von einem nigerianischen Prinzen dazu aufgefordert werden, Spenden in Millionenhöhe zu überweisen. Doch die grotesken Nachrichten scheinen Erfolg zu haben, denn die Kriminellen lassen nicht nach. Täglich landen dutzende Spam-Mails in unseren Postfächern.

Comedian fordert Betrüger heraus

Wer hinter den fiesen Maschen steckt, hat sich auch der britische Comedian James Veitch gefragt. Anstatt sie zu ignorieren, hat er angefangen, die Spam-Mails zu beantworten. Überraschenderweise scheint es sich nicht immer um Bots zu handeln: Veitch konnte die ominösen Absender in Gespräche verwickeln, die durchaus Unterhaltungswert haben. Denn: Veitch hat Interesse vorgetäuscht, und die Betrüger so in die Weißglut getrieben.

Die Ergebnisse seiner ungewöhnlichen Recherche hat der Brite nun in seinem neuen Buch „Lassen Sie uns kennenlernen!“ veröffentlicht. Zwei Jahre lang hat Veitch Spam-Mails beantwortet. Die so entstandenen Konversationen kann man nun in dem lustigen Buch nachlesen, aufgeteilt in die Kategorien „Behörden“, „Very Important People“, „Mysteriöses“ oder „Alles nur aus Liebe“.

Einen Vorgeschmack auf die lustigen E-Mail-Verläufe gibt der Comedian in seinem Ted-Talk:

Spam-Mails beantworten: Nicht zuhause nachmachen

„Ich hatte solchen Spaß, ich musste weitermachen“, schreibt James Veitch im Vorwort seines neuen Buches. Dennoch: Das Prozedere zur Belustigung nachzuahmen, ist alles andere als ratsam. Wer auf Spam-Mails antwortet riskiert zum Beispiel, dass zerstörerische Trojaner Zugang zum eigenen PC erlangen.

Was Schadsoftware anrichten kann, zeigt Emotet: Der BSI warnt vor der gefährlichsten Schadsoftware der Welt.Erst Anfang des Jahres hatte das LKA vor Emotet-Angriffen gewarnt: Damals waren Trojaner in Amazon-, Telekom- und Vodafone-Mails im Umlauf.

Neueste Videos auf futurezone.de