Digital Life 

Brandrisiko Handy-Akku: So verhinderst du Schlimmeres

Experten warnen deutlich vor der Brandgefahr bei Handy-Akkus aus Lithium-Ionen. Die gute Nachricht: Nutzer können das Risiko deutlich senken.
Experten warnen deutlich vor der Brandgefahr bei Handy-Akkus aus Lithium-Ionen. Die gute Nachricht: Nutzer können das Risiko deutlich senken.
Foto: iStock/eugenekeebler
Dass Handy-Akkus brennen, ist längst nicht mehr die rare Ausnahme. Damit deine Batterie nicht in Flammen aufgeht, musst du ein paar Dinge beachten.

Die Feuerwehr und Abfallexperten warnen: Die Brandgefahr von Handy-Akkus ist nicht zu unterschätzen. Wer sein Handy über Nacht auflädt, denkt sich wahrscheinlich nichts dabei – kann so jedoch unabsichtlich ein Feuer entfachen: Der Akku kann explodieren und so auch umliegende Gegenstände entzünden.

Handy-Akkus: So groß ist die Brandgefahr wirklich

Sorgen machen sich Experten um Lithium-Ionen-Akkus, die ein erhöhtes Risiko zur Überhitzung bergen. Lithium-Ionen-Akkus stecken in zahlreichen Haushaltsgeräten, nicht nur in Handys. "Rund 40 Prozent der heute in Verkehr gesetzten Gerätebatterien sind bereits Lithium-Ionen-Batterien, Tendenz sehr stark steigend", sagte Elisabeth Giehser, Geschäftsführerin der Elektroaltgeräte Koordinationsstelle Austria.

Die Technologie sei zwar sehr fortschrittlich, ein bewusster Umgang mit den Geräten jedoch sehr wichtig, um die Brandgefahr zu reduzieren. "Jeder hat Akkus angesteckt und keiner denkt sich was dabei, doch irgendwann sind sie überhitzt und gehen in die Luft," sagte Werner Bleiberger, Geschäftsführer der Kärntner Abfallbewirtschaftung. Besonders wichtig ist demnach eine sachgemäße Entsorgung der Akkus.

Handys im Alltag: Darauf solltest du achten
Handys im Alltag: Darauf solltest du achten

Brandgefahr Handy-Akku: So handelst du richtig

Nutzer sollten darauf achten, wie heiß ihr Akku während des Ladevorgangs wird und bei Überhitzung schnell reagieren. Gehandelt muss dann werden, wenn sich der Akku ausdehnt oder ungewöhnlich heiß wird. Andernfalls droht ein Gasaustritt oder das explosionsartige Durchzünden der Lithium-Ionen-Batterie.

Wird das Gerät ungewöhnlich heiß ist Kühlung die oberste Priorität. Der Ladevorgang sollte abgebrochen und der Akku in ein nicht brennbares Gefäß gelegt werden. Außerdem kann es helfen, die Batterie mit Sand oder Katzenstreu zu bedecken.

Richtige Entsorgung senkt Brandgefahr von Handy-Akkus

Ein weiterer, wichtiger Schritt zur Reduzierung des Gefahrenpotentials von Lithium-Ionen-Akkus ist eine sachgemäße Ensorgung. Denn: Brände aufgrund falsch entsorgter Lithium-Ionen-Akkus brechen in der Abfallwirtschaft nicht selten aus. Werden die Akkus gesondert entsorgt, kommen sie auf dem Wertstoffhof in spezielle Metallbehälter, in denen kein Brand entstehen kann.

Beim Aufladen von Handy-Akkus ist einiges zu beachten: Android User sollten diesen Fehler nicht machen. Achte auch auf diese Fehler, die dir beim Laden des Handy-Akkus passieren können. Sie schaden deinem Smartphone im schlimmsten Fall nachhaltig.

Zu den Kommentaren
Neueste Videos auf futurezone.de

Neueste Videos auf futurezone.de

Beschreibung anzeigen