Die Zwei-Faktor-Authentifizierung erfodert es oftmals, dass du einen Code per SMS auf dein Android-Handy zugesendet bekommst. Den Sicherheitscode musst du dann zur Bestätigung deiner Identität auf eingeben. Nun gibt Google bekannt, dass SMS auch ungefragt versendet werden. Warum die Google-SMS ohne dein Wissen rausgeht, erklären wir dir.

Android-Handy: Darum schickt Google SMS raus

Die Authentifizierung in zwei Schritten erhöht die Sicherheit für deine Online-Konten. Selbst wenn du gehackt wurdest, kann der Angreifer nicht in deinen Account, weil er die SMS nicht bekommt, die auf dein Android-Handy geschickt wird. Außer dein Smartphone wurde gestohlen. Manchmal erhältst du auch eine Google-SMS, um deine Identität zu bestätigen. Das machen größere Unternehmen wie auch Amazon oder Facebook regelmäßig, um die Sicherheit zu überprüfen.

Doch nun wird bekannt, dass es auch anders herum geht: Manchmal geht eine Google-SMS auch heimlich von deinem Android-Handy raus. Denn bei der Einrichtung eines Google-Kontos kannst du deine Telefonnummer angeben. Es muss aber geprüft werden, ob die angegebene Nummer auch wirklich dir gehört.

Google: News und Updates
Google: News und Updates

SMS geht ohne Wissen des User raus

Wie es nun bei GoogleWatchBlog heißt, werden Tests durchgeführt. Entweder erhältst du eine Google-SMS oder es werden andersherum SMS an Google gesendet – und das ohne dein Wissen. In diesen Nachrichten steht dann so etwas wie „Google überprüft die Telefonnummer dieses Geräts“. Google möchte damit beweisen, dass die Nummer und das Smartphone noch den gleichen Besitzern gehören.

Das Unternehmen teilt allerdings nicht mit, welche Voraussetzungen es geben muss, damit eine heimliche Google-SMS von deinem Android-Handy verschickt wird. So schützt Google dein Smartphone auch. Somit soll Spionage unterbunden werden. Goolge warnt vor Gefahren: Nur mit einem Android-Handy bist du sicher.

Neueste Videos auf futurezone.de