Kaum ist Weihnachten vorbei steht der Jahreswechsel bevor. Was wird uns 2020 alles erwarten? Als digitaler Verbraucher solltest du dich vor allem auf drei Dinge gefasst machen: das WhatsApp-Aus auf bestimmten Handys, WhatsApp-Werbung sowie gestiegenen DHL-Preisen für Pakete, auch im Online-Shop.

Die Galerie wurde nicht gefunden!

WhatsApp ist am Ende, DHL-Preise steigen: 3 Dinge werden 2020 gehörig nerven

Nach Silvester wird sich einiges für dich ändern. Denn mit dem Jahr 2020 musst du dich vor allem auf deinem Handy umstellen. Wir haben die wichtigsten drei digitalen Neuerungen für dich im Überblick.

Die Galerie wurde nicht gefunden!

WhatsApp ist am Ende, DHL-Preise steigen: 3 Dinge werden 2020 gehörig nerven

Nach Silvester wird sich einiges für dich ändern. Denn mit dem Jahr 2020 musst du dich vor allem auf deinem Handy umstellen. Wir haben die wichtigsten drei digitalen Neuerungen für dich im Überblick.

1. WhatsApp ist am Ende

Es war eine Schocknachricht für viele Nutzer des beliebten Messengers: WhatsApp steht vor dem Aus. Zumindest auf einigen Handys. Denn für ältere Betriebssysteme wird der Suport eingestellt. Das betrifft rund 400.000 Smartphones, nicht gerade wenig. Hier der Überblick:

  • Aus ab 31. Dezember 2019 für: Windows Phones
  • Aus ab 1. Februar 2020 für: Android-Handys mit Version 2.3.7 (Gingerbread) und ältere sowie iPhones mit iOS 7 oder älter

Älteren Nokia- und BlackBerry-Handys wurde der Support bereits entzogen.

Mehr dazu: Auf diesen Handys ist das WhatsApp-Aus besiegelt.

2. WhatsApp zeigt Werbung

Der Messenger hat noch eine andere unerfreuliche Nachricht für seine Nutzer parat: 2020 startet WhatsApp mit Werbung. Diese Pläne hatten die beiden Gründer des Unternehmens bereits vor zwei Jahren öffentlich gemacht. Sie sehen aber eher durch Mutterkonzern Facebook betrogen, der mit WhatsApp schnelles Geld machen wolle.

Konkret wird dir in WhatsApp Werbung im Statusbereich eingeblendet werden. Auch Werbeblöcke wie im Facebook Messenger sind denkbar. Es ist also eine WhatsApp-Änderung mit unangenehmen Folgen.

3. DHL-Preise steigen

Auch als DHL-Kunde musst du dich 2020 auf Änderungen gefasst machen, nämlich an den DHL-Preisen. Für Pakete zahlst du ab dem 1. Januar mehr. Im Durchschnitt stehen Preiserhöhungen um drei Prozent bevor. Hier der Überblick für den Online-Shop:

  • DHL Päckchen S 3,79 Euro (bis 31.12.2019: 3,79 Euro)
  • DHL Päckchen M 4,49 Euro (bis 31.12.2019: 4,39 Euro)
  • DHL Päckchen bis 2 Kilogramm 5,49 Euro (bis 31.12.2019: 4,99 Euro)
  • DHL Päckchen bis 5 Kilogramm 6,49 Euro (bis 31.12.2019: 5,99 Euro)
  • DHL Päckchen bis 10 Kilogramm 9,49 Euro (bis 31.12.2019: 8,49 Euro)
  • DHL Päckchen bis 31,5 Kilogramm 17,49 Euro (bis 31.12.2019: 16,49 Euro)
  • Nachnahme International 7,90 Euro (bis 31.12.2019: 6,90 Euro)
  • Transportversicherung bis 2.500 Euro 7 Euro (bis 31.12.2019: 6 Euro)

WhatsApp-Aus, WhatsApp-Werbung, DHL-Preise: Das ändert sich

2020 wird für viele digitale Verbraucher nervig beginnen. Erstens kommt das WhatsApp-Aus auf einigen Handys, zweitens WhatsApp-Werbung auf den verbliebenen, die den Messenger weiterhin nutzen können, und drittens steigen die DHL-Preise für Pakete, auch im Online-Shop des zur Deutschen Post gehörenden Paketdienstes.

Schon seit Ende des Jahres gelten einige neue Regeln, die dich interessieren dürften: Mit WhatsApp-Newslettern und Netflix-Fernsehern ist seit Dezember Schluss.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.