Digital Life 

YouTube ohne Werbung: So verbannst du nervige Clips

Du willst YouTube ohne Werbung schauen? Mit einem einfachen Trick kannst du die nervigen Videos in wenigen Schritten umgehen.
Du willst YouTube ohne Werbung schauen? Mit einem einfachen Trick kannst du die nervigen Videos in wenigen Schritten umgehen.
Foto: iStock/pressureUA
Mit Werbung werden wir mittlerweile so gut wie überall konfrontiert, mal mehr, mal weniger subtil. Gegen eine Marketingmaßnahme hat bisland kein Adblocker helfen können.

Werbemaßnahmen wandeln sich ständig. Mittlerweile gibt es unendlich viele Möglichkeiten, Produkte und Dienstleistungen an potentielle Konsumenten heranzutragen. Viele Marketingmaßnahmen sind so subtil, dass wir sie kaum mehr als solche identifizieren. Um YouTube ohne Werbung zu schauen, reicht deshalb ein gewöhnlicher AdBlocker längst nicht mehr aus.

YouTube ohne Werbung: Gar nicht so einfach

Werbeunterbrechungen sind Schnee von gestern: So richtig unterscheiden, was Werbung ist und was nicht, können wir im Zeitalter des Influencer-Marketings immer weniger. Besonders nervig ist das sogenannte Sponsoring, das sich immer häufiger in Podcasts oder YouTube-Videos findet: Das eigentliche Programm wird unterbrochen, um den jeweiligen Werbepartner vorzustellen. Um diese Werbemaßnahmen kommen weder User mit YouTube Premium-Abo noch Nutzer von AdBlockern herum.

Wer keine Lust auf mühsames Vorspulen solcher Einschübe hat, kann auf die Browser-Erweiterung SponsorBlock zurückgreifen, die für Firefox und Google Chrome zur Verfügung steht.

Die bunte Welt des Streaming
Die bunte Welt des Streaming

SponsorBlock: So geht YouTube ohne Werbung

SponsorBlock erkennt gesponserte Inhalte, markiert diese und überspringt sie dann automatisch für ein YouTube ohne Werbung. Doch wie kann die Browser-Erweiterung erkennen, wann es sich um einen Werbeeinschub handelt?

Das Add-On setzt dabei auf die Mitarbeit der Community sowie eine frei zugängliche Datenbank. Jeder Nutzer trägt selbst dazu bei, dass die Erweiterung funktioniert:

  • Siehst du als SponsorBlock-User ein Video mit Produktwerbung, kannst du den jeweiligen Abschnitt mit dem Browser-Add-On markieren und die Informationen so anschließend an die Datenbank übermitteln. Der nächste SponsorBlock-Nutzer, der auf dieses Video klickt, wird die Werbung dann nicht mehr sehen.

Um sicherzustellen, dass es nicht zur Zensur durch falsche Markierungen kommt, verfügt das Browser-Add-On außerdem über ein Abstimmungssystem, bei dem die einzelnen User die Entscheidungen anderer bewerten. Nach Angaben der Entwickler wurden bereits knapp 50.000 gesponserte Inhalte von rund 8.500 Nutzern der Erweiterung eingereicht.

Du überlegst, dir YouTube Premium zuzulegen? Mit dieser Anwendung bekommst du alle Vorteile umsonst. Du willst deine Liebling-Clips auch ohne Internetverbindung abspielen? So kannst du YouTube-Videos speichern. Die YouTube-App darf auf keinem Gerät fehlen. Daneben sollten aber auch diese wichtigsten Apps der vergangenen zehn Jahre auftauchen.